Die besten Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten: Städtetrip für kleine und große Mittelalter-Fans

Lest von den schönsten Zielen in Rothenburg mit Kindern

Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten Aussicht
Dieser Artikel enthält Werbung für Rothenburg und mit einem * gekennzeichnete Links sind Affiliatewerbung und führen zu Partnerprogrammen.

Eine Reise zurück ins Mittelalter, sich zum Ritter schlagen lassen und mit dem Nachtwächter die Stadt erkunden, um zu erfahren, wie das Leben damals war. Bei einem Besuch der schönsten Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten seid ihr mittendrin in der alten Zeit und erlebt als Familie eine der schönsten Städte Deutschlands. Wir zeigen, was euch dort erwartet, was ihr ansehen und unternehmen könnt und verraten euch unser überraschendes Highlight!

Unterwegs zu den schönsten Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten

Touristen lieben Rothenburg ob der Tauber mit seinen niedlichen Häusern und seiner Vergangenheit. So überrascht es nicht, dass die Stadt regelmäßig zu den besten Reisezielen unseres Landes gewählt wird. Es wurde also Zeit, dass wir dem Mythos „Rothenburg“ auf die Spur kommen. Und so ging es im Sommer für ein verlängertes Wochenende nach Bayern, um die schönsten Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten zu besuchen, unterschiedliche Aktivitäten auszuprobieren und zu testen, ob die Stadt auch familientauglich ist.

Und heute spoilern wir mal: JA ist sie! Rothenburg ist der Hammer und wir verstehen jetzt total, weshalb alle Welt diesen Ort liebt. Denn wir tun es auch. Woran das liegt, zeigen wir euch jetzt!

Unser Reiseführer
Wir waren in Franken mit dem Familienreiseführer Familientouren in Ober- und Unterfranken* unterwegs und können ihn sehr empfehlen.

1. Rothenburg kindgerecht erleben bei einer Stadtführung für Familien

Die Geschichte von der mittelfränkischen Kleinstadt Rothenburg ob der Tauber begann vor etwa 1.000 Jahren mit einer Burg. Seitdem hat die Stadt eine belebte Geschichte hinter sich, in der sie Zerstörung und Kriege er- und überlebte. Es folgten Neuaufbau und Restaurierung, Rothenburg wuchs wieder und wurde schließlich als Reiseziel entdeckt. Denn trotz allem was geschah, hat die Stadt ihren mittelalterlichen Charme behalten. Deshalb ist sie auch eine beliebte Kulisse bei Filmen und selbst bei einem Harry Potter Film hat sie einen sekundenkurzen Auftritt. Aber eines gibt es hier nicht mehr: eine Burg. Denn die wurde in schlechten Zeiten in andere Häusern verarbeitet. Das einzige was blieb war ein großer Burggarten mit einer traumhaften Aussicht über einen Teil der Stadt.

Rothenburg ob der Tauber Aussicht vom Burggarten
Aussicht vom Burggarten

Aber um Rothenburg kennenzulernen und die vielen kleinen, charmanten Details zu entdecken, solltet ihr auf jeden Fall eine Stadtführung machen. Nein keine Angst, das wird keine langweilige Tour, wo man stundenlang mit Zahlen zugeworfen wird. Bei der „Mach’s mal halblang“ Familienführung gibt es historische Fakten gepaart mit spannenden Sagen und lustigen Anekdoten. Alles kindgerecht und sehr kurzweilig. Wir fanden die Tour super und hinterher gingen wir mit einem ganz anderen Blick durch die historischen Gassen. Die Rothenburg Stadtführung für Familien ist bei der Tourismuszentrale buchbar.

Gut zu wissen!
Falls ihr die Stadt selbst erkunden wollt, empfehlen wir den Kinderstadtführer Rothenburg. Da sind kindgerechte Geschichten über die Stadt und ihre Bewohner drin, außerdem Spazierwegempfehlungen und sogar Rabattgutscheine für manche Sehenswürdigkeit.

2. Zurück ins Mittelalter bei der Erkundung von Rothenburgs Altstadt

Nach der Stadtführung begann unsere eigene Reise durch Rothenburg ob der Tauber. Auf den beiden belebten Hauptgassen „Obere Schmiedgasse“ und „Herrngasse“ herrscht immer viel Trubel, aber sobald wir in eines der kleine Gässlein abbogen und unsere Wege abseits suchten, entdeckten wir die Stadt meist ganz alleine. Und schön ist sie überall. Die Kopfsteinpflasterstraßen führen an unzähligen Fachwerkhäusern vorbei, eines schöner als das andere, und durch alte, historische Tore. Zwischendrin Juwelen, wie die Gerlachschmiede, die Roßmühle oder das weltbekannte Plönlein, welches Modell stand für das Haus von Meister Geppetto bei Pinocchio. Wir konnten uns sehr gut vorstellen, wie es früher war, als das mittelalterliche Leben die Straßen beherrschte und die Tiere frei auf den Straßen liefen.

Egal wohin unsere Blicke gingen, es gab immer etwas zu entdecken. Die tollen Dächer – ja ihr lest richtig – windschiefe Häuser, und sobald wir an den Rand der Altstadt kamen, sahen wir die beeindruckende Stadtmauer. Aber dazu gibt es gleich mehr.

Gut zu wissen!
Viele Teile der Wege in Rothenburg sind aufgrund des Kopfsteinpflasters nicht kinderwagen- und rollstuhlgerecht. Aber die Stadt hat auf den wichtigsten Gassen barrierefreie Wege geschaffen. Falls ihr einen Überblick über die Wege, Beschaffenheiten und Steigungen benötigt, empfehlen wir euch den „Stadtplan für alle“ von der Tourismuszentrale.

3. Ladenschilder aus vergangenen Zeiten

Ein besonderes Highlight für uns waren die hübschen Ladenschilder überall in der Altstadt. Sie werden noch traditionell von einem Schildermacher in Rothenburg hergestellt. Und zwar in Teilen so, wie sie früher waren. Damals konnten die Menschen noch nicht lesen und deshalb wurde auf den Schildern bildlich angezeigt, was das Geschäft anbietet. Und so war es ein großer Spaß mit unserem Sohn die detailreichen Kunstwerke anzuschauen und zu raten, was es dort zu kaufen gibt.

4. Durch individuelle Geschäfte bummeln

Bei unserem Besuch in Rothenburg fiel uns direkt auf, dass alles in der Innenstadt historisch gehalten ist. Hier gibt es keine wilden Leuchtreklamen und die üblichen Geschäfte, die wir sonst in jeder Fußgängerzone sehen. Nein, in der Stadt gibt es kleine Geschäfte, die ihre individuellen Produkte anbieten. Das Bummeln brachte uns richtig viel Spaß und wir haben uns gern die schönen Auslagen angesehen. Es ist viel Handwerk dabei, Liebhaberstücke und ganz viel Köstliches, wie Eis oder das leckere Schneeballen-Gebäck, welches traditionell in Rothenburg ob der Tauber hergestellt wird. Die kleinen und großen Mürbeteigkugeln werden mit Puderzucker oder verschiedenen Glasuren überzogen. Es kann staubig werden, aber als Keksfans fanden wir sie richtig lecker.

Besonders gefallen hat uns die neu eröffnete Sweets Company in der Spitalgasse. Hier deckten wir uns direkt mit einem Schwung selbstgemachter Bonbons und Lollies ein. Und wenn ihr zum richtigen Zeitpunkt da seid, könnt ihr auch zuschauen, wie die Süßigkeiten hergestellt werden. Unser Sohn liebte auch das Teddyland in der Herrngasse. Ein ganzes Geschäft voller Teddys. Dazu ist der Laden sehr fantasievoll eingerichtet. Und zwei weitere Geschäfte haben uns sehr beeindruckt, diese stellen wir euch jetzt separat vor.

5. 365 Tage im Jahr Weihnachten bei Käthe Wohlfahrt

Die meisten von uns werden Weihnachten lieben, aber das im Sommer Weihnachtsgefühle aufkommen, ist doch sehr merkwürdig. Nun ja, im Rothenburg ob der Tauber Weihnachtsmarkt von Käthe Wohlfahrt fühlt ihr euch im Nu in die Weihnachtszeit verzaubert. Hier ist das ganze Jahr Weihnachten. Auf 1.000 Quadratmeter dreht sich alles um die schönste Zeit des Jahres. Überall glitzert und blinkt es und der 5 Meter hohe Weihnachtsbaum zieht alle Blicke auf sich. Ein tolles Geschäft, welches man so nicht woanders findet. Gleich nebenan findet ihr das dazugehörige Weihnachtsmuseum.

Adresse: Herrngasse 1, 91541 Rothenburg ob der Tauber

6. Einmal ein Ritter sein in Rothenburgs Waffenkammer

Was fehlt zum totalen Mittelaltererlebnis, wenn man in einer mittelalterlichen Stadt zu Besuch ist, die schöner kaum sein kann? Natürlich die passende Kleidung! Im Geschäft „Waffenkammer“ gibt es alles, was im Mittelalter und heute auch bei Larp-Events (Live Action Role Playing) benötigt wird. Fans finden hier alles für das perfekte Outfit, über Bekleidung, Rüstung, Schwerter, Helme bis hin zu Getränken, die sich auch sehr gut als originelle Mitbringsel eignen.

Für Kinder gibt es einen eigenen Bereich, in dem unser Sohn sich direkt mit Schild und Schwert ausrüstete. Fortan erkundeten wir die Stadt nur noch damit und witzigerweise machten das auch andere Kinder. So gab es zwischendrin immer mal wieder einen kleinen Schwertkampf der Kleinen an mittelalterlichen Schauplätzen.

Aber das ist nicht alles. Das unglaublich freundliche Team der Waffenkammer bietet auch die Möglichkeit der Verkleidung mit Fotoshooting an. Dafür wurde der Keller des Geschäfts abgesperrt, und wir bekamen die Ehre in die Rolle einer Ritterfamilie zu schlüpfen. Mit allem drum und dran! Die Kettenhemden, -hauben und -handschuhe waren aus Metall und wirklich schwer. Dazu gab es passende Hemden, Schwerter und natürlich Helm und Krone. Und schon waren wir eine edle Ritterfamilie. Anschließend machten wir ein Fotoshooting an verschiedenen Locations im Gewölbe. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Die Besitzer des Ladens sind sehr symphatisch und mit ganzem Herzen dabei. Daher unsere ganz starke Empfehlung: Besucht die Waffenkammer, von außen mag sie unscheinbar sein, von innen ist sie eine Wucht!

Gut zu wissen!
Natürlich gibt es auch andere Verkleidungen: traumhafte Kleider wie aus dem Herrn der Ringe, Hemden und Ritterausrüstungen. Ihr könnt selbst entscheiden, zu welcher mittelalterlichen Figur ihr werden wollt.

Adresse: Obere Schmiedgasse 9/11, 91541 Rothenburg ob der Tauber, für Online-Bestellungen schaut hier: Waffenkammer.

7. Spaziergehen auf der jahrhundertenalten Rothenburg ob der Tauber Stadtmauer

Unter Punkt Zwei haben wir euch schon versprochen, dass wir noch genauer auf die Rothenburg ob der Tauber Stadtmauer eingehen werden. Dieses beeindruckende Bauwerk war damals wichtig, um die Stadt zu schützen. Heute ist sie eine der wichtigsten Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten, wenn nicht sogar DIE Sehenswürdigkeit. Sie begrenzt die Altstadt und führt einmal auf etwa 4 Kilometern fast ganz herum. Denn dort wo die Stadt am Berg liegt, war Schutz nicht notwendig. Und das Tollste: Man darf sie nicht nur von unten bewundern. Nein, auf der Mauer führt ein Spazierweg entlang. Sofort war klar, da müssen wir hin!

Unser Sohn war blitzschnell auf der Mauer, verwandelte sich direkt in einen Wachmann und los ging der Spaziergang über die Wehranlage. Von hier gibt es ganz neue Ausblicke auf die Stadt, wir entdeckten interessante Gebäude und nutzen immer wieder den Blick durch die kleinen Fenster in der Mauer auf die andere Seite. Der Weg ist einfach toll und hat uns richtig gut gefallen. Die Sicht auf die Altstadt ist schön und wir haben immer wieder Neues entdeckt. So kam es, dass wir tatsächlich die gesamte Mauer entlanggelaufen sind – einmal vollständig am Tag und einmal zum Teil bei Nacht.

Besondere Highlights waren der Röderturm mit den Torhäusern und die Wallanlagen. Hier konnten wir gegen eine kleine Gebühr hochklettern und die Stadt von ganz oben entdecken. Ebenfalls mochten wir das Galgentor. Es lag direkt bei unserem Hotel und sobald wir dadurch schritten, fühlten wir uns wie durch eine Zeitreise ins Mittelalter gebeamt. Toll zum Fotos machen ist auch die Wehranlage am Klingentor.

8. Rothenburg ob der Tauber Spielplätze in Traumlage

Bei unserem Spaziergang über die Mauer fiel uns ein schöner Spielplatz in Rothenburg ob der Tauber auf. Nahe des Röderturms, außerhalb der Altstadt, befindet sich der Spielplatz Hornburgweg. Falls ihr auf der Durchreise seid: direkt daneben gibt es den großen Parkplatz vom Galgentor. Der Spielplatz ist schön gestaltet, mit unterschiedlichen Spielgeräten und teilweiser Verschattung.

Einen weiteren Spielplatz haben wir außerhalb der Wehranlage, zwischen dem Strafturm und dem Rothenburg Museum entdeckt. Um dorthin zu gelangen, gingen wir vom Burggarten rechts an der Außenmauer entlang. Diese Spielgelegenheit ist gut zum Klettern und wurde toll ins Gelände eingefügt. Und es gibt sogar einen dritten Innenstadtnahen Spielplatz in Rothenburg. Dafür geht ihr einfach bei der Sterngasse durch das Tor. Dahinter ist ein großer Park mit vielen Spielgeräten.

Insgesamt gefiel uns sehr, dass diese drei Spielplätze taktisch klug über das Innenstadtgelände verteilt wurden. So konnten wir mit unserem Sohn die Stadt erkunden, und jederzeit eine (Spiel-)Pause einlegen, wenn es notwendig war.

Adressen: Spielplatz Hornburgweg, Spielplatz Klosterweth 13, Spielplatz Sterngasse 6

9. Stadtrundfahrt mit E-Oldtimern

Solltet ihr eine Pause brauchen oder Lust auf eine Stadtrundfahrt haben, dann empfehlen wir die coolen E-Oldtimer. Diese Fahrzeug-Nachbauten vom Anfang des 20. Jahrhunderts fahren euch zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Rothenburg. Da es sich um Elektrofahrzeuge handelt, ist es schön leise und ihr könnt trotzdem die Umgebung genießen. Auch ein Top Tipp für müde Kinderfüße.

Adresse: Die Oldtimer stehen meistens am Georgsbrunnen am Marktplatz, vorab buchen könnt ihr sie hier: Nostalgie-Fahrt

Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten Stadtrundfahrt
Stadtrundfahrt mit dem E-Oldtimer

10. Reise in die schaurige Vergangenheit im Foltermuseum Rothenburg

Falls das Wetter nicht stimmt oder ihr Lust auf Kriminalgeschichte habt, solltet ihr dem Mittelalterlichen Kriminalmuseum einen Besuch abstatteten. Dieses beschäftigt sich mit dem Rechtsgeschehen der letzten 1.000 Jahre und ist Europas größtes Museum zu dem Thema. Außerdem wurde es abermals auf Platz 16, der besten Sehenswürdigkeiten in Deutschland gewählt. Ganz klar, das macht neugierig! Übrigens: Neben vielen interessanten Informationen, beherbergt ein Großteil der Sammlung Folterinstrumente der vergangenen Jahrhunderte. Das brachte der Ausstellung den umgangssprachlichen Namen „Foltermuseum Rothenburg“.

Die Informationen im Foltermuseum waren gut aufbereitet. Wir waren überrascht und zugleich schockiert, wie viel Zeit und Energie damals darauf verwendet wurde, Menschen zu bestrafen und sich immer neue, schlimmere Methoden dafür auszudenken.

Wichtig zu wissen!
Das Kriminalmuseum Museum setzt nicht auf Schockeffekte, sondern es handelt sich um sachliche Aufklärung. Trotzdem können die Ausstellungsobjekte besonders für Kinder gruselig sein. Wenn ihr als Eltern begleitend und aufklärend dabei seid, empfehlen wir euch dieses Museum ab einem Alter von frühstens 8 Jahren.

Adresse: Burggasse 3-5, Rothenburg ob der Tauber

11. Fränkische Spezialitäten genießen

Wer viel besichtigt, bekommt auch ordentlich Hunger. Zum Glück gibt es in Rothenburg eine Vielzahl von tollen Lokalen, in denen ihr euch mit fränkischen Spezialitäten stärken könnt. Egal was es gab, es war immer lecker und herzhaft. Falls ihr Lust habt die fränkische Küche zu testen, empfehlen wir euch das Schäufele, eine Schweineschulter, natürlich Rostbraten mit Zwiebeln, die leckeren Bratwürste, das tolle Hirschgulasch mit Pfifferlinge und natürlich den Klassiker: Käsespätzle. Die gehen einfach immer! Für Kinder gibt es in den meisten Restaurants „Kloß mit Soß'“ und „Spätzle mit Soß‘„. Das schmeckt fast jedem und ist mit etwa 2,50 EUR pro Portion immer sehr günstig. Pommes gibt es aber natürlich auch.

Wir empfehlen euch eine Besuch des Hotels Schranne für die besten Bratwürste. Außerdem könnt ihr hier bei gutem Wetter toll draußen sitzen. Zusätzlich gab eine Speisekarte extra für Kinder. Adresse: Schrannenplatz 5, Rothenburg.

Richtig gute Küche gibt es auch im Restaurant Alter Keller. Hier könnt ihr traditionell speisen, aber auch die Burger sind spitze. Adresse: Alter Keller 8, Rothenburg.

Im Hotel Rappen könnt ihr die fränkischen Klassiker essen oder euch für einen herzhaften Pfannkuchen entscheiden. Die Nachspeisenkarte ist übrigens auch sehr gut. Adresse: Vorm Würzburger Tor 6+10, Rothenburg.

12. Baumwipfel erklimmen im Kletterwald Rothenburg ob der Tauber

Nach so viel Stadtbesichtigung wollten wir nochmal raus ins Grüne und machten einen Ausflug zum Kletterwald Rothenburg ob der Tauber. Dieser hat verschiedene Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsleveln. Geeignet ist er ab 5 Jahren in Begleitigung von Erwachsenen. Wir waren noch nie klettern und gespannt, was uns erwartet. Nach einer ausführlichen Einweisung und dem Anlegen der Kletterausrüstung ging es zur ersten Strecke. Dieser kurze Parcours war mit wenigen Elementen und zum Üben gedacht. Ein Mitarbeiter stand die ganze Zeit daneben, um uns zu unterstützen und das theoretisch Gelernte in die Praxis umzusetzen. Anschließend fühlten wir uns sicher und machten uns auf zur ersten „richtigen“ Kletterstrecke. Das machte einen Riesenspaß und es war toll zu sehen, wie unser Sohn (und wir ebenfalls), immer sicherer in den Bewegungen wurde und es wurde immer einfacher die Elemente zu bezwingen. Wir hätten nie gedacht, dass Klettern soviel Spaß machen kann und sind absolut begeistert von dem Ausflug.

Adresse: Straße 1022 Richtung Langenburg. Eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung gibt es auf der Website: Kletterwald.

13. Unser absolutes Highlight: Rothenburg bei Nacht

Am Anfang haben wir es versprochen, und nun verraten wir es, unser absolutes Highlight ist Punkt 13 dieser Liste. Es ist die Stadt selbst und zwar bei Nacht. Um Rothenburg zu Schlafenszeiten kennenzulernen, machten wir eine Tour mit dem bekannten Nachtwächter. Wir lauschten, wie das Leben früher war und wie sich das Stadtleben änderte, sobald die Dunkelheit eintrat. Er erzählte uns über die Rolle der Nachtwächter, die nicht zu den ehrbaren Berufen gehörten und die Geheimnisse, die sie mit sich trugen. Es war sehr spannend und gut vorgetragen. Daher sollte eine Nachtwächter-Tour aus unserer Sicht immer zum Pflichtprogramm bei einem Besuch in Rothenburg gehören.

Aber die schönste Zeit kam nach der Tour! Die Touristen verschwanden in ihren Unterkünften und unser absolutes Highlight begann: Rothenburg bei Nacht. Denn nachts, wenn die Sonne untergegangen ist, die schummrigen Beleuchtungen angehen und der Himmel sich nochmal von seiner tiefblausten Seite zeigt, dann fühlten wir uns endgültig zurückversetzt ins alte Rothenburg. Dunkle Ecken tauchten auf und hier und da huschten ein paar Menschen durch die leeren Gassen. Die historischen Gebäude wirken im Spiel mit Schatten und Licht ganz anders als am Tag und die ganze Stadt wird wunderbar still. Wir liefen alleine durch die dunklen Gassen, wanderten nochmal über die Stadtmauer und genossen 1.000 Jahre Geschichte ganz für uns.

Adresse: Die Nachtwächter Touren starten am Marktplatz in Rothenburg.

Weitere Ausflüge mit Kindern in die Umgebung von Rothenburg

Wenn ihr länger in Rothenburg ob der Tauber bleibt, ist auch Zeit für Ausflüge in die Umgebung. Es gibt verschiedene Wanderwege in und um Rothenburg. Sie waren alle gut beschrieben und beschriftet und für jede Kondition gibt es das Passende. Ebenso bietet sich eine Fahrradtour an der Tauber an. Die Strecke ist meistens relativ flach und der Fahrradweg führt idyllisch am Fluß entlang. Passende Karten gibt es natürlich in der Tourismuszentrale.

Auch interessant ist der Wildtierpark in Bad Mergentheim, das fränkische Freilandmuseum in Bad Windsheim sowie der Haustierpark Sommerhausen. Falls ihr zum Playmobil Funpark in Zirndorf wollt, fahrt ihr dorthin etwa eine Stunde mit dem Auto. Bis nach Nürnberg sind es etwa 90 Kilometer. Dort gibt es viel für Familien zu entdecken, wie zum Beispiel den Nürnberger Zoo. Weitere Tipps findet ihr hier: Nürnberg.

Im Rothenburg Umkreis von 25 km gibt es außerdem drei Indoor-Spielplätze, die ihr mit Kindern wunderbar besuchen könnt. Der Zappelino in Blaufelden, das Wakiki Dschungelland in Wörnitz und die Frankenhüpfer Trampolinhalle in Uffenheim.

Übernachten in Rothenburg ob der Tauber mit Kindern

Rothenburg hat viele familienfreundliche Unterkünfte. Wir selbst haben im Hotel Rappen* übernachtet und können es gut weiterempfehlen. Unser Familienzimmer bestand aus zwei sehr großen Doppelzimmern mit Verbindungstür. Die Ausstattung war sehr gut und wir haben uns sehr wohl gefühlt. Nach einer Stärkung am üppigen Frühstücksbuffet war es nur ein Spaziergang von 130 Metern bis zum Galgentor und schon waren wir in der Altstadt. Bis zum Spielplatz am Hornburgweg waren es etwa 300 Meter. Ein super Lage um während des Tages zurück ins Hotel zu kommen und eine Pause einzulegen. Daher eine klare Empfehlung von uns!

Hier könnt ihr aktuelle Preise vom Hotel Rappen checken: Hotel Rappen*. Nach weiteren Unterkünfte in Rothenburg ob der Tauber könnt ihr hier* stöbern.

Adresse: Vorm Würzburger Tor 6+10, Rothenburg ob der Tauber, Website: Hotel Rappen.

Praktische Wegbegleiter für Familien in Franken

Die Kinder wollen für den Urlaub gern mitplanen und selbst einen Einblick in die Region bekommen? Kein Urlaub ohne die richtige Ausrüstung – das gilt auch für die Kids. Hier findet ihr unsere Empfehlungen für Franken Reiseführer:

Das Geheimnis der goldenen Schatztruhe: Ein...
Das Geheimnis der goldenen Schatztruhe: Ein Ferienabenteuer zwischen Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Hall und Rothenburg ob der Tauber
15,95 EUR
 
 
Stand der Daten: 21. September 2021 16:47
Familientouren in Ober- und Unterfranken: 74 Ausflugstipps
Familientouren in Ober- und Unterfranken: 74 Ausflugstipps
14,90 EUR
 
 
Stand der Daten: 22. September 2021 11:02
Wandern mit Kindern: das große Kinderwandererlebnisbuch...
Wandern mit Kindern: das große Kinderwandererlebnisbuch Franken. Ein Wanderführer zum Wandern mit Kindern in Franken. Mit kreativen Tipps für ... 60 erlebnisreiche Wanderungen
14,99 EUR
 
 
Stand der Daten: 22. September 2021 11:02

Unsere Meinung zu den Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten

Rothenburg ob der Tauber ist ein wunderschöne Stadt, die sich toll für eine Städtereise mit Kindern eignet. Dank der übersichtlichen Größe mit den nah zusammenliegenden Sehenswürdigkeiten lässt sich Rothenburg gut zu Fuß erkunden. Wir fanden es fantastisch und können euch einen Trip nach Rothenburg sehr empfehlen.

Welches ist eure liebste mittelalterliche Stadt in Deutschland? Hinterlasst uns einen Kommentar!

Ihr sucht weitere Tipps?

Offenlegung: Affiliatewerbung – Suchmaske und * Links zu Partnerprogrammen. Bei einer Buchung über diese Links, gibt es für uns eine kleine Provision. Für euch hingegen bleibt der Preis selbstverständlich unverändert. Pressereise – Wir wurden vom Rothenburg Tourismus Service zu dieser Reise eingeladen. Was wir schreiben, entspricht unserer eigenen Meinung und Eindrücken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*