Die besten Fahrradtouren in Südostasien mit Kind: Nichts ist unmöglich!

Reisen mit Kindern mal anders: Mit dem Rad durch Asien

Mit Fahrrad durch Südostasien mit Kind in Mandalay
Die mit einem * gekennzeichnete Links sind Affiliatewerbung und führen zu Partnerprogrammen.

Süd-Ost-Asien kann sehr unterschiedlich entdeckt werden. Besonders interessant und intensiv ist es auf einem Fahrrad. Das solch eine Fahrradtour auch mit Kleinkind Spaß macht, und welche Touren sich in den unterschiedlichsten Ecken Südostasiens lohnen, zeigen uns heute die Reiseblogger von Timafe-on-tour in ihrem superinformativen Gastbeitrag.

Fahrradtouren in Südostasien: Ein anderer Weg die Länder zu entdecken

Wer gelegentlich in den einschlägigen Südostasienforen stöbert, stößt immer mal wieder auf Posts wie diesen: „2 Tage Bangkok – was tun?“ – wobei Reiseziel und Aufenthaltsdauer natürlich variieren. Die Reaktionen können dann je nach Zielgruppe und Forenkultur durchaus vielfältig ausfallen. Da werden natürlich die altbekannten Top-Sehenswürdigkeiten angespriesen, die Kulinarik- und Powershopper Fraktion meldet sich ebenfalls gerne zu Wort, und auch der ein oder andere schnippische Kommentar darf nicht fehlen: „Reiseführer kaufen“, „Google ist dein Freund“, „Schnell weg“, „Nichts“. Nur die gute alte Radtour wird nur äußerst sporadisch beworben, und stößt dann meist nur auf verhaltenes Feedback.

Anzeige

Zugegeben, eingefleischte Radmuffel mögen auf den ersten Blick die besseren Argumente auf ihrer Seite haben:

  • In Südostasien ist es meist tropisch heiß, je nach Monsunphase gesellt sich noch heftiger Regen dazu.
  • Der Verkehr ist in den Metropolen zuweilen chaotisch.
  • Zustand und Austattung der Fahrräder schwanken gewaltig.
  • Wer auf ein durchstrukturiertes Radwegnetz Wert legt, ist bei unseren holländischen Nachbarn nach wie vor besser aufgehoben.

Warum sollte man sich also trotzdem auf das vermeintliche Abenteuer Radtour in Südostasien einlassen, womöglich ohne gute Kondition aber noch dazu mit Kind(ern)? Weil es Spaß macht!

Wir verzichten an dieser Stelle bewusst auf dröge Argumentlisten und stellen einfach mal ein paar Touren quer durch die Region vor, die hoffentlich für den nötigen Appetit sorgen. Selbstverständlich alle überwiegend gemütlich, bezahlbar, ohne Übernachtung aber dafür mit geprüfter Familientauglichkeit. Bitte aufsatteln …

Fahrradtour Suedostasien

Eine Radtour in Thailand

Fahrradtour in Bangkok: Willkommen im Großstadtdschungel

Bleiben wir doch gleich mal in Thailands Staumetropole Nummer 1! Habt ihr gewusst, dass Bangkok eine Lunge hat, dazu noch eine grüne? Die Zauberinsel heißt Bang Kachao, liegt auf der westlichen Seite des Chao Phraya Flusses, und kann mit einem Longtailboot vom Klong Toey Pier in ein paar Minuten erreicht werden. Auch „drüben“ gibt es Autoverkehr, aber es gibt viele Kanäle und Wege auf Stegen, die definitiv nur mit dem Zweirad befahrbar sind.

Neben vielen kleineren Sehenswürdigkeiten gibt es unter anderem auch einen schwimmenden Markt zu entdecken, der zwar nicht wirklich schwimmt, aber sehr sympathisch und authentisch rüber kommt. Wer es ruhiger mag, steuert den großen Park an, in dem sich auch die heimische Flora und Fauna sichtlich wohlfühlt. Zur Stärkung finden sich unterwegs Cafés und Restaurants aller Art. Räder kann man unkompliziert am Anlegerpier für ein paar Baht ausleihen, auch Kindersitze und Kinderräder warten auf Kundschaft, eine improvisierte Karte gibts gratis dazu.

Auch wenn manche der Pfade etwas unübersichtlich sind, kann man sich kaum so richtig verfahren – irgendwann landet man entweder am Flussufer oder an einem anderen markanten Punkt. Wer nicht aufs Geld schaut und all zuviel Eigeninitiative scheut: Zahlreiche Anbieter in Bangkok haben die Tour als organisierten Trip* im Programm, zum Beispiel Spiceroads. Unser Blogartikel „Welcome to the jungle“ verrät mehr! Hier findet ihr Radtouren ab Bangkok*.

Eine Radtour in Myanmar

Mandalay hat viel zu bieten: Radeln wie ein König

Wir ziehen derweil ein Land weiter und finden uns im mystischen Myanmar wieder, genauer gesagt in der zentralen Region bei Mandalay. Wäre die Vorgabe gewesen, uns für diesen Gastbeitrag auf eine Tour zu beschränken, wäre es wahrscheinlich diese hier geworden!

Von Eigenregie raten wir hier eher ab, denn für die U Bein Sunset Tour, die der asiatische Radtour-Platzhirsch Grasshopper Adventures* zusammengestellt hat, braucht man schon fundierte Ortskenntnisse. Zunächst wird man in die Felder außerhalb von Mandalay kutschiert, so dass man sich um den chaotischen Innenstadtverkehr keine Sorgen machen muss. Unterwegs schaut man bei kleinen lokalen Betrieben vorbei (keine Angst – man wird nirgends genötigt etwas zu kaufen), dann wird es trotz Trockenzeit rundherum sehr grün, wenn nicht gerade eine verfallene Tempelruine für Indiana Jones Atmosphäre sorgt.

Nach einem Halt bei den Ruinen der alten Königsstadt Inwa geht es mit Rad, Kind und Kegel auf einem Boot über den Dohtawaddy Fluss, die legendäre U-Bein Brücke von Amarapura bildet dann den krönenden Abschluss. Den muss man sich natürlich mit unzähligen anderen Touristen teilen. Die meisten reisen allerdings einfach mit dem Bus an und haben somit unseren Meinung nach unterwegs ganz schön viel verpasst! Was noch alles lest ihr im Blogartikel „Heute ein König„.

Eine Radtour in Laos

Mal raus aus Luang Prabang mit dem Fahrrad: Auf dem Highway zur Höhle

675 km südöstlich von Mandalay liegt ebenfalls eine ehemalige Königsstadt, allerdings auf laotischem Boden: Luang Prabang. Da es in Laos bekanntlich noch ein Spur relaxter als bei den Nachbarn zugeht, ist das Land perfekt für Radtouren. Und man muss weder ein ausgeprägter Fährtenfuchs sein noch viel Geld für eine organisierte Fahrt mitbringen, um einen der Ausflugsklassiker mit einer individuellen Tour zu verbinden.

Die Route führt vom Old Quarter in Luang Prabang vorbei am Wat Xiengthong zu den berühmten Pak Ou Caves. Den Ausflug mit Anreise auf dem Mekong hat zwar auch jede Pinte vor Ort im Angebot, aber auch hier – so abgedroschen es auch klingen mag – ist mal wieder der Weg das Ziel, und auf dem ist man überwiegend alleine. In Pak Ou angekommen kann man sich problemlos selbst ein Boot organisieren, um zu den Caves überzusetzen. Interessierte Nachradler werden in unserem Artikel „Highway to Höhl“ fündig! Hier findet ihr Radtouren ab Luang Prabang*.

Eine Radtour in Kambodscha

Fahrradtour in Phnom Penh: Inselhüpfen auf dem Mekong

Wir bleiben auf dem Mekong – der sprichwörtlichen Lebensader Südostasiens – und landen mitten in Phnom Penh. Ähnlich wie Bangkok ist die wuselige kambodschanische Hauptstadt nicht unbedingt ein Ort, an dem man auf die Idee kommen würde, sich aufs Rad zu schwingen um die Umgebung zu erkunden.

Abermals sind es die Grasshoppers Phonm Penh*, die einen Ausweg gefunden haben: Schnell raus aus der Stadt mit der Meute, ab auf die Fähre. Schon befindet man sich in einer anderen Welt, in der die Büffel noch die Felder pflügen und die einheimischen Kinder sich wie Bolle über den Besuch von weißen Langnasen freuen – besonders wenn die ihre eigenen Kinder dabei haben und die auch noch blond sind. Auch hier gibt es zahlreiche Gelegenheiten, dem „local business“ auf die Finger zu schauen, dank der insgesamt 3 Fährüberfahrten und dem anschließendem gemeinsamen Essen in einem urigen lokalen Restaurant kommen weder Hunger noch Langeweile auf. Neugierig? Hier haben wir noch mehr Eindrücke und Details zum Trip.

Eine Radtour in Thailand

Fahrradtour in Ayutthaya mit Anhänger

Wir beenden unsere kleine „Rad-Rundreise“ in etwa dort, wo wir gestartet sind und erkunden zum Abschluss die alten Königsstadt Ayutthaya. Sie liegt ca. eine Autostunde nördlich von Bangkok, wo auch der Anbieter Recreational Bangkok Biking* ansässig ist.

Wer bereits in Ayutthaya war, kennt sicher das Bild von dem tief verwurzelten Buddhakopf in einem alten Baum in Wat Maha That. Leider ist das für viele auch der einzige Stop, dabei hat die Stadt rundherum durchaus mehr zu bieten. Als besonderes Goodie konnten wir hier für den Nachwuchs einen Weehoo mieten – das sind pfiffige Anhänger, bei denen der kleine Fahrgast nach Lust und Laune mitstrampeln kann und es auch auf längeren Strecken halbwegs bequem hat. Wir waren natürlich zunächst etwas skeptisch, aber das Gefährt erwies sich in der Praxis als buchstäblicher Renner, sieht man mal von dem Wendekreis des Gespanns ab.

Die Tour selbst führt durch hübsche Natur unter anderem an einer lokalen Grundschule entlang. Selbstverständlich werden am Ende auch ein paar Tempelruinen besucht. Die übrigens auch durchaus für aktive Kinder spannend sein können, da noch relativ viel erhalten bzw. restauriert ist. In unserem 2017er Artikel „Ayutthaya bunt und gesund“ findet ihr noch weitere Impressionen. Wenn ihr allerdings auf den Weehoo spekuliert, solltet ihr unbedingt vorab reservieren! Hier findet ihr Radtouren ab Ayutthaya*.

Fahrradtour in Südostasien planen oder einfach drauflosfahren?

Egal ob man sich jetzt mit der gesamten Familie bei einem spezialisierten Anbieter für Radtouren einbucht, oder komplett auf eigene Faust losziehen möchte: Ein wenig Vorabplanung darfs schon sein, damit der Trip nicht zur Enttäuschung wird.

Organisierte Radtouren

Für die organisierten Touren ist natürlich Wahl des Veranstalters essentiell. Die Sektion Aktivitäten bei Tripadvisor* ist zwar gewiss kein Geheimtip, aber aufgrund der Masse an Feedback zumindest ein guter Start, um sich von dem Angebot inspirieren zu lassen. Ranking und Kommentare sollten im „Fake-Zeitalter“ aber durchaus kritisch betrachtet werden. Unser Tip: Favoriten raussuchen und dann persönlich via Mail oder die Webpage anschreiben („Gibt’s Familienrabatt?“, „Wie groß sind die Kindersitze?“, „Muss man vorab buchen, wann ist noch was frei“) , und dann je nach Feedback und Bauchgefühl entscheiden. Wenn man sich sicher ist, kann es durchaus sinnvoll sein im Voraus zu reservieren – seriöse Anbieter halten die Gruppen klein, und da sind die beliebten Touren oder Spezialequipment wie Kindersitze auch mal schnell ausgebucht.

Wir haben sowohl „normale“ Gruppentouren“ mitgemacht als auch Familien-Privattouren. Beide Alternativen haben uns gut gefallen. Und auch wenn der Preis im Vergleich zum Busausflug von der Stange hoch erscheint: Gute individuelle Tourangebote sind in der Organisation eben auch weitaus teurer, und bei allzu günstigen Angeboten wird eben am Personal oder an der Ausrüstung gespart oder man versucht das Geld anderweitig wieder reinzuholen.

Werbung

Radtouren und Ausflüge in Eigenregie

Wer seine Ausflüge lieber in Eigenregie durchführt, ist natürlich flexibler, muss aber zunächst mal einen ordentlichen Bikeshop finden, was mitunter schwieriger ist, als einen Roller zu leihen. Guesthouses oder Internetforen sollten in der Regel zumindest jemanden kennen, der jemanden kennt. Erstere haben zwar meist auch selber einen kleinen Fuhrpark, aber die Kurzstrecken Drahtesel haben oftmals ihre besten Zeiten (oder zumindest ihr Bremsvermögen) weit hinter sich. Bei den besseren Mountainbikes wird allerdings – ähnlich wie beim Roller – auch gerne mal der Pass einbehalten, sonsts tuts auch eine Kopie oder angemessene Kaution. Kindersitze sind je nach Ort und Angebot eher Sonderausstattung, die es dann vor allem bei den Touranbietern gibt. Aber auch hier gilt: wer nachfragt, hat vielleicht Glück. Zumindest für etwas ältere Kinder (ab ca. 4 Jahren) gibt es oft für kürzere Strecken einen gepolsterten Gepäckträger mit Fußrasten. Oder man bringt sein eigenes Equipment und Werkzeug mit, die Holländer haben hier so einige interessante Erfindungen: der Kindersitz auf Oberrohr* reiste so bereits mit uns nach Kuba. Erfordert aber natürlich etwas Vorbereitungszeit und „Mechanikergeschick“.

Die Ausrüstung

Ein Smartphone mit Offline Karten App (z. B. Maps.me oder HERE maps) kann auch in der laotischen Pampa gute Dienste leisten, die gute alte Karte mit Kompass tuts natürlich auch. Platte Reifen gehören leider auch auf der anderen Seite der Welt zum Alltag. Wer auf eigene Faust unterwegs ist, fährt daher immer gut mit einem Reparaturset Kit* aus der Heimat. Alternativ findet man normalerweise Moped-Schrauber-Buden an jeder gut sortieren Haupstraße. Diese können oft zumindest mit einem Schlauch oder etwas Luft aushelfen. Wenn alles nix hilft: Eine Visitenkarte des Guesthouses, Anschrift in Landessprache, etwas Taschengeld und Geduld führen meist zum Ziel. Irgendwie 🙂

Über unsere Gastautoren TiMaFe on tour

Wir sind Till, Maria und Felix (kurz TiMaFe) und auf unserem Blog timafe.wordpress.com erzählen wir mehr oder weniger regelmäßig Geschichten von anderswo. Der TiMa Teil reist schon etwas länger durch die Weltgeschichte, 2012 kam dann der Nachwuchs mit an Bord, der sich auch relativ schnell als nah- und fernreisetauglich erwiesen hat. Eigentlich sind wir für alle Ziele offen, aber irgendwie zieht es uns dann doch immer wieder nach Südostasien zurück. Aber auch in diesem Teil der Welt haben wir noch lange nicht alles gesehen. Wer Lust hat schaut mal rein oder kann uns folgen, wir freuen uns auch immer über den Kontakt mit Gleichgesinnten.

Timafe on tour
Die Drei von TiMaFe on Tour!

Na neugierig geworden? Wir folgen den Abenteuern der Dreien schon lange und können euch nur empfehlen mal reinzuschauen. Herzlichen Dank an Euch für diesen tollen Artikel!

Übernachten in Südostasien

Es gibt zahlreiche familienfreundliche Hotels und Unterkünfte in Südostasien. Ob spontan von unterwegs, oder im Voraus geplant und gebucht, hier findet ihr eine große Auswahl an möglichen Übernachtungsmöglichkeiten*.

Praktische Wegbegleiter für Familien in Südostasien

Die Kinder wollen für den Südostasien-Urlaub gerne mitplanen und selbst einen Einblick in das Reiseziel bekommen? Kein Urlaub ohne die richtige Ausrüstung – das gilt auch für die Kids. Hier findet ihr unsere Empfehlungen für Südostasien Reiseführer:

Bangkok mit Kind: Ein Reisebuch für Eltern
Bangkok mit Kind: Ein Reisebuch für Eltern
19,99 EUR
 
 
Stand der Daten: 6. Dezember 2021 18:40
Elternzeit in Thailand: Elefanten, Schnuller, Tempel und...
Elternzeit in Thailand: Elefanten, Schnuller, Tempel und Warum-Fragen (Reisetops)
15,90 EUR
 
 
Stand der Daten: 6. Dezember 2021 18:40
Bildband Südostasien. 100 Highlights Südostasien. Alle...
Bildband Südostasien. 100 Highlights Südostasien. Alle Ziele, die Sie gesehen haben sollten. Der Reisebildband zu Thailand, Vietnam, Kambodscha, Malaysia, Singapur. Mit Indonesien.
19,99 EUR
 
 
Stand der Daten: 6. Dezember 2021 18:40
Ihr sucht weitere Tipps?
  • Fragt nach Erfahrungen und Tipps in unserer Familien-Community.
  • Profitiert von unseren kinderfreundlichen Reiseangeboten und entdeckt jetzt Ziele, die perfekt zu Familien passen!

Reiseangebote Asien

Offenlegung Affiliatewerbung: * Links zu Partnerprogrammen. Bei einer Buchung über diese Links gibt es für uns eine kleine Provision. Für euch hingegen bleibt der Preis selbstverständlich unverändert. Dieser Beitrag wurde zuerst am 11. Februar 2018 veröffentlicht und aktualisiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*