Familien Wohnmobil: Unsere Erfahrungen beim Camping mit Kind im Wohnmobil für 6 Personen

DRM Camper Wohnmobil 6 Personen
Die mit einem * gekennzeichnete Links sind Affiliatewerbung und führen zu Partnerprogrammen.
Zwei Wochen Rundreise mit drei Erwachsenen, einem Kind, zwei Hunden und das alles im Wohnmobil. Kann das gut gehen? Alles über das Familien Wohnmobil  für 6 Personen Family F4 Plus (Forster A699 VB) und unsere Erfahrungen mit dem Wohnmobilvermieter DRM gibt es in diesem ausführlichen Artikel.

Rundreise mit dem Familien Wohnmobil Family F4 Plus

Corona sei Dank ist das Reisen in 2020 nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Daher kam Fliegen für uns nicht in Frage, als es um einen Urlaub in den Herbstferien ging. Wir wollten endlich mal wieder raus, irgendwohin in den Süden, möglichst dort, wo die Sonne im Oktober noch scheint. Da uns das Campen während der Neuseeland-Rundreise so gut gefallen hat, wollten wir dies nun in Europa wiederholen. Also entschieden wir ein Wohnmobil zu mieten und Familiencamping zu machen.

Ein Wohnmobil für eine 5 köpfige Familie oder ein Wohnmobil für 6 Personen, was ist die bessere Wahl? Um ein Wohnmobil zu mieten, gibt es verschiedene Möglichkeiten, bei professionellen Vermietern oder bei Privatleuten. Nachdem ich mich durch das ganze Internet recherchiert hatte, hatten wir uns entschieden direkt beim Anbieter DRM zu buchen.

DRM – Unsere Wahl für die Miete des Familien-Wohnmobils

Wir buchten beim deutschen Unternehmen DRM. Die Entscheidung fiel uns letztlich relativ leicht, denn es gibt viele Vorteile:

  • Kein Fahrzeug ist älter als zwei Jahre, in der Regel werden alle einmal im Jahr ausgetauscht
    Das bedeutet, die Wohnmobile sind im Top-Zustand, die Technik ist in Ordnung, der Innenraum neuwertig und die Gefahr, dass wir wegen eines Problems mit Motor oder Getriebe liegen bleiben, ist kaum gegeben. Und wenn es doch mal ein Problem geben sollte, kommen wir direkt zum zweiten Punkt:
  • Professionelle Pannenhilfe
    Unser Forster A699VB war ein Fiat. Da das Fahrzeug noch neu war, gab es europaweite Mobilitätsgarantie. Sprich im Falle einer Panne oder auch eines Unfalls, hätte uns schnell geholfen werden können. Das war uns sehr wichtig, denn passieren kann immer etwas. Das Team von DRM weiß was im Falle eines Falles zu tun ist. Und wie es mit einem Privatvermieter aussieht, wenn wir 3.000 Kilometer von zu Hause entfernt sind, und auf einmal das Getriebe des 15 Jahre alten Wohnmobils streikt, wissen wir nicht.
  • Hunde dürfen mit
    Einer der größten Vorteile für uns. Wusstest du, dass es fast keine professionellen Campervermieter in Deutschland gibt, die erlauben, dass man seine Hunde auf Reisen mitnimmt? Wir verstehen das natürlich zum Teil und haben uns weiter unten im Text mit dem Thema „Wohnmobil und Hund“ noch weiter auseinandergesetzt. Aber bei unserem gewählten Anbieter dürfen Hunde mit und das sogar kostenlos. Zusätzlich haben wir dort das für uns perfekte Hundewohnmobil gefunden. Dazu später mehr.
  • Freie Kilometer
    Wir wussten vor der Reise noch nicht, wo es eigentlich hingeht. Der Plan war, immer der Sonne entgegen und wir entschieden während der Fahrt, wo uns die Route hinführt. Umso wichtiger waren uns die freien Kilometer. Wir sind in 15 Tagen ca. 3.500 Kilometer gefahren, also etwa 200 Kilometer pro Tag. Es war ein gutes Gefühl einfach losfahren zu können, ohne uns Gedanken über etwaige Mehrkosten durch zu viele gefahrene Kilometer machen zu müssen.
  • Sehr gute Preise
    Vor der Recherche dachten wir, dass eine Privatvermietung günstiger sein wird, als bei einem Unternehmen. Aber da haben wir uns geirrt. Die Preise begannen bei privaten Vermietern im Netz bei etwa 90 Euro/Nacht. Und das für ein gebrauchtes, älteres Wohnmobil. Für unseren Family F4 Plus haben wir 89 Euro/Nacht (Stand Oktober 2020) gezahlt. Dazu kam noch eine einmalige Pauschale von 129 Euro. Dafür erhielten wir ein Wohnmobil, das gerade mal drei Monate alt war und erst 14.000 Kilometer auf dem Tacho hatte. Außerdem waren zwei Flaschen Toilettenchemie, zwei gefüllte Gasflaschen und ein sehr gutes Gefühl inklusive.
  • Große Auswahl an Campern
    DRM bietet eine große Auswahl an Wohnmobilen. Da sollte für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis das Passende dabei sein. Als Beispiele: der VW Bus ab 70 Euro die Nacht, das große Alkovenwohnmobil Family F4 Plus für bis zu sechs Personen ab 9 Euro, die teilintegrierten Classic-Wohnmobile ab 80 Euro bis hin zum großen vollintegrierten Comfort Star ab 105 Euro. Dies sind bereits die Preise für 2021.
  • Die detaillierte Beschreibung
    Wie gesagt, die Auswahl bei DRM ist sehr gut und unser Vorstellungsvermögen als unerfahrene Camper eher klein. Daher gefiel uns sehr gut, dass die Fahrzeuge bereits auf der Website sehr gut beschrieben sind. Es gibt für viele Fahrzeuge Videos und oftmals sogar 3D Präsentationen. So konnten wir direkt am Computer schon mal durchs Wohnmobil laufen. Besser geht’s nicht.

Banner Camping

Unsere Buchung des Wohnmobils für Familien

Nachdem wir uns entschieden hatten, buchten wir einfach direkt per E-Mail bei DRM. Die Kommunikation ging schnell und einfach, etwaige Fragen konnten auch telefonisch geklärt werden. Oder direkt vor Ort. Die DRM gibt es zehn Mal in Deutschland und jeweils einmal in Österreich und der Schweiz.

Alternativ kannst du natürlich auch über das Buchungsformular auf der Website buchen. Das ist übersichtlich und leicht zu bedienen. Sollte es anzeigen, dass keine Verfügbarkeiten gegeben sind oder du möchtest weniger Tage als die Mindestmietzeit buchen, schick doch eine Mail. Bestimmt können die Mitarbeiter dir weiterhelfen.

Familien Wohnmobil für 6 Personen von DRM
Ausstattung vom Family F4 Plus Forster A699VB

Übernahme des Familien Wohnmobils mit Kind und Hunden

Endlich war es soweit und der Tag der Übergabe war gekommen. Übergabe ist normalerweise gegen 16 Uhr, aber wir wurden vormittags angerufen, dass wir das Fahrzeug schon ab 12 Uhr abholen könnten. Das war hervorragend, also brausten wir direkt um 13 Uhr hin.

Der Papierkram war schnell erledigt und es ging zur Fahrzeugübergabe. Hier findest du Infos und Tipps zur Übernahme eines gemieteten Wohnmobils. Als erstes ging ein Mitarbeiter mit uns ums Wohnmobil und erklärte uns die Technik, wie wird die Toilette geleert, wo wird Abwasser abgelassen, wie wird frisches Wasser eingefüllt. Danach ging es innen weiter. Wo wird Strom angeschaltet, wie funktioniert der Kühlschrank, wofür sind die ganzen Knöpfe über der Tür.

Werbung

Als wir das durch hatten, ging es nochmal los zur Schadensaufnahme. Unser Fahrzeug hatte einen kleinen Schaden an der Stoßstange vom Vorbesitzer, ansonsten war alles in Ordnung. Trotzdem prüften wir alles genau und das solltet ihr auch machen. Jeder Schaden, der nicht bei Übergabe registriert wurde, geht nach der Fahrzeugmiete zu euern Lasten. Daher haben wir unsere persönliche Checkliste:

  • Wohnmobil außen auf Kratzer, Dellen prüfen, den Sichtwinkel verändern, das Licht anders drauffallen lassen und auch mal unten drunter schauen.
  • Flüssigkeitsstände wie Öl und Kühlflüssigkeit prüfen.
  • Das Dach genau prüfen.
  • Alle Scheiben auf Kratzer und Steinschläge prüfen, auch die Dachfenster. Ja, das bedeutet du musst bei der Übergabe aufs Bett klettern. Aber besonders dort ergeben sich schnell Kratzer durch überhängende Äste.
  • Alle Türen prüfen, sind die Schlösser in Ordnung und schließen sie ab.
  • Jeden Schrank und jedes Fach öffnen und auf Verschmutzungen oder Defekte prüfen.
  • Den Herd testen.
  • Den Tisch, die Arbeitsfläche und Glasabdeckungen auf Kratzer, Dellen oder andere Beschädigungen prüfen.
  • Alle Rollos, also Mückenschutz und Verdunkelung, sowie Gardinen prüfen, öffnen und schließen.
  • Alle Polster und Matratzen auf Verschmutzungen oder Schäden prüfen.
  • Im Bad etwaige Duschkabinen öffnen und schließen.
  • Alle Lichter einmal anschalten und die Dunstabzugshaube testen.

Bei Vorschäden fotografieren wir diese immer. Das mag jetzt etwas übergenau anmuten, aber nachdem wir mal Probleme bei der Miete eines Autos hatten, sind wir bei der Schadensprotokollierung pingelig geworden.

Der Mitarbeiter des Vermieters war sehr freundlich und geduldig, beantwortete alle Fragen und nahm alles ins Protokoll auf. Insgesamt dauerte die Übergabe eine gute Stunde.

Ausstattung vom Camper Family F4 Plus – Forster 669

Der Family F4 Plus von DRM war bei uns das Wohnmobil Forster A699VB. Die DRM hat auch noch andere Fahrzeuge, die als F4 Plus genutzt werden.  Die Ausstattung und Aufteilung ist dabei natürlich immer baugleich.

Das Family F4 Plus ist ein Wohnmobil für 6 Personen. Es ist knapp 7 m lang, 2,35 m breit und 3,20 m hoch. Da das zulässige Gesamtgewicht 3,5 t ist, kann es auch mit einem normalen B-Führerschein gefahren werden. Die Zuladung beträgt 500 kg, wobei der Fahrer, Kraftstoff, Wasser, Gas, Kabeltrommel, Fahrradträger und Markise nicht berücksichtigt werden. Da muss man schon etwas aufpassen, denn 500 kg sind mit so vielen Personen, Fahrräder, Küchenausstattung und allem anderen, was man so mitnimmt, schnell erreicht. Also lieber weniger Vorräte einpacken und auf unnütze Dinge verzichten.

Werbung

Sitzplätze im Familien Wohnmobil

Vorn gibt es zwei bequeme Sessel für Fahrer und Beifahrer. Hinten gibt es auf der großen Sitzbank in Fahrtrichtung zwei 3-Punkt-Gurte (praktisch für Kindersitze), gegen die Fahrtrichtung zwei Beckengurte. Bei der kleineren Sitzbank sind keine Anschnallmöglichkeiten. Wir haben unseren Hunde Geschirre angelegt und diese mit Anschnaller für Hundeleinen im Gurtschloss gesichert.

Schlafplätze im Familien Wohnmobil

Es gibt im Familien Wohnmobil „Family F4 Plus – Forster 669“ einen großen Alkoven mit einer Breite von 1,50 m und einer Länge von 2,09 m. Hier finden auch sehr große Menschen Platz. Im hinteren Bereich gibt es zwei Etagenbetten. Diese sind jeweils 2,20 m lang und 89 cm breit. Wobei sich das Bett zu einer Seite etwas verjüngt und dort geschätzte 80 cm breit wird. Wichtig für Familien: Die Schlafplätze im Alkoven und im oberen Etagenbett haben einen Rausfallschutz, den du nutzen kannst. Das Family F4 Plus verfügt also über vier feste Betten, so dass bei einer Reise mit vier Personen lästiges Umbauen entfällt.

Solltest du aber mit mehr Personen unterwegs sein, ist dieses Wohnmobil für 6 Personen geeignet. Dafür könnt ihr einfach den großen Esstisch in ein Bett umwandeln. Es hat dann eine Größe von 1,80 m Länge und 1,25 m Breite. Zusätzlich kann der kleine Tisch umgebaut werden. Dieser Platz ist aber nur etwa 80 cm tief und 1,40 m breit. Für ein Kind reicht der Platz.

Wir haben diesen Platz als Dauerliegefläche für unsere Hunde genutzt. So hatten unsere beiden Golden Retriever Mischlinge einen festen Platz, konnten bei der Fahrt aus dem Fenster schauen und lagen nicht im Weg, wenn wir auf einem Stellplatz standen.

Staufächer im Familien Wohnmobil

An Schränken gibt es einen großen Kleiderschrank für Jacken und Schuhe, außerdem acht Klappenfächer für Kleidung und Küchenutensilien. In der Küche gibt es einen Apothekerschrank, im selben Fach ein Fach mit großem Stauraum. Außerdem findest du in der Küche zwei Schubläden und ein Klappfach. Auf der gegenüberliegenden Seite ist der große Kühlschrank mit vollwertigem, großem Gefrierfach. Darüber ist ein sehr großes, tiefes Schrankfach, welches sich hervorragend für Lebensmittel eignet.

Im gesamten Wohnraum gibt es auf den Schränken Ablageflächen, die für leichte Dinge genutzt werden können. Wir haben da zum Beispiel unsere Sonnenhüte abgelegt. Von schweren Sachen würden wir abraten. Es gibt zwar eine Art Runterfall-Schutz, aber wer weiß, wenn man mal über eine sehr holprige Straße fährt, macht sich da eine oder andere doch selbstständig. Unter der kleineren Sitzbank gibt es ein großes Fach, in dem schwere Sachen verstaut werden können.

Werbung

Das Badezimmer im Forster 669 Family F4 Plus Wohnmobil

Im Badezimmer gibt es eine Toilette, Waschbecken, Dusche mit Duschwand. Als Ausstattung findest du hier einen Haken für Handtücher und einen Klorollenhalter. Hinter der Toilette sind ein offenes Fach und ein Fenster. Darüber gibt es ein Schrankfach mit Klapptür. Beim Waschbecken sind zwei Becherhalter für Zahnputzbecher. Unter dem Becken ist ein sehr großes Fach, wo man garantiert genug Platz für Badezimmerutensilien hat.

Weiteres Wissenswertes: In der Küche gibt es einen Herd mit drei Kochflammen, ein großes Waschbecken und eine Dunstabzugshaube. Jedes Bett hat ein Fenster für sich und es gibt drei Dachfenster. Es gibt außen eine große Markise, die Sonnenschutz bietet.

Zu den technischen Details: Es gab einen Frischwassertank mit 120 l Wassern. Dank der digitalen Anzeige kannst du jederzeit prüfen, wie viel Wasser noch verfügbar ist und auch wie der Ladestatus deiner Batterien ist.

Beim Camper war ein Fahrradträger mit bis zu 55 kg Belastung dabei. Außerdem zwei volle Gasflaschen und zwei Flaschen Chemie für die Toilette. Diese Dinge mussten nicht mehr durch uns aufgefüllt werden.

Die weitere Ausstattung, wie Küchengeschirr, Bettwäsche, Campingstühle, Handtücher oder auch Kindersitze, hätte extra gebucht werden müssen. Wir haben darauf verzichtet und unsere eigenen Sachen mitgenommen. Damit wir nichts vergessen, hatte ich eine Packliste gemacht und bereits am Vortag habe ich alles zusammengesucht und in Wäschekörbe verstaut. So konnten wir am Abfahrtstag schnell unser Equipment verstauen und losfahren. Aber für Leute, die dazu keine Lust haben oder das Wohnmobil nicht am Wohnort übernehmen, ist die Extra-Ausstattung eine tolle Option.

Was hat uns besonders am Family F4 Plus gefallen

Insgesamt hat uns das Familien Wohnmobil sehr gut gefallen. Die Betten waren sehr bequem, es gab viel Stauraum, die Sitze waren pflegeleicht mit Leder überzogen. Als die Temperaturen in den Alpen nachts auf 5° C fielen, machten wir die Gasheizung an. Diese ist sehr leistungsstark und heizte dank verschiedener Luftauslässe den gesamten Wohnraum innerhalb kürzester Zeit. Durch die Gasbefeuerung funktioniert das auch beim Freistehen ohne Stromanschluss.

Die Beleuchtung im Camper war klasse. Es gab viele leistungsstarke LED-Lampen, von denen die meisten individuell geschaltet werden konnten. Für Abends bot sich die Ambiente-Beleuchtung an. Diese zeichnete sich durch indirektes Licht aus und machte den Wohnraum richtig gemütlich.

Besonders gut haben uns die kleinen Details im Camper gefallen. Jedes Bett hatte ein Leselicht, es gab mehrere Steckdosen und USB-Anschlüsse. Alle Fenster, auch die Dachfenster, waren mit Mückenschutz und sehr effektiver Verdunkelung ausgestattet.

Vorn an der Fensterscheibe gab es ein kleines Plastikteil, wo man die Parktickets anklemmen konnte. Besonders praktisch war die Handyhalterung im Fahrerbereich. Außerdem gab es dort viele Fächer und zwei Becherhalterungen. Und wir dürfen die drei USB-Anschlüsse dort nicht vergessen.

Das Handy konnte einfach über Bluetooth mit dem Boardsystem verbunden werden. So konnten wir unsere Musik darüber laufen lassen. Ein Navigationssystem war auch integriert. Für abendliche Unterhaltung kann man das Radio auch über die Wohnraumbatterie laufen lassen.

Ausstattung im Familien Camper Forster
Viel Tageslicht im Familien Wohnmobil

Was uns am Familien Wohnmobil nicht gefallen hat

Obwohl die Ausstattung vom Family F4 Plus sehr gut ist, haben wir ein paar Kleinigkeiten vermisst. Zum Beispiel wären Vorhänge vor den Betten schön gewesen. So könnten die Kinder schlafen und die Eltern trotzdem bei Ambiente-Beleuchtung im Wohnraum relaxen.

Die Trittstufe zum Wohnraum hinten ist recht hoch. Daher hatten wir einen kleinen Hocker mit. Damit ging es natürlich auch.

Außerdem vermissten wir Haken für Geschirrhandtücher und einen weiteren Haken im Bad. Dies haben wir durch Saugnäpfe mit Haken gelöst.

Der Mülleimer befindet sich in der Tür. Eigentlich ein optimaler Platz und eine gute Idee. Allerdings ist dieser Mülleimer unpraktisch. Die Beutel halten nicht und dank der nach innen gehenden Kante, können diese hängen bleiben oder sogar reißen. Daher muss man vorsichtig sein beim Benutzen.

Kurz gesagt, unsere Kritik ist Jammern auf hohen Niveau. Wir würden das Wohnmobil immer wieder wählen, weil 99% der Ausstattung sehr durchdacht und praktisch sind und so keine Wünsche offen bleiben.

Familien Wohnmobil Family F4 Plus Forster A699VB von DRM
Manueller Tritt am Familien Wohnmobil

Rückgabe bei DRM Hamburg

Die Rückgabe fand morgens um 9 Uhr bei DRM Hamburg in Henstedt-Ulzburg statt. Zwei Mitarbeiter prüften alles im Detail, also genauso, wie wir es oben geschrieben haben und wie du es auch bei der Übernahme machen solltest. Das Ganze dauerte etwa 10 Minuten. Dann unterschrieben wir noch das Protokoll und schon war die Übergabe erledigt.

Vorstellung unsere Familien Wohnmobils für 6 Personen

Bewegte Bilder sagen oftmals mehr als Worte, daher haben wir ein Video gedreht um unser Wohnmobil detailliert zu zeigen. Film ab:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Praktische Wegbegleiter für Familien auf einer Wohnmobilreise

Die Kinder wollen für den Campingtrip gern mitplanen und selbst einen Einblick in das Reiseziel bekommen? Kein Urlaub ohne die richtige Ausrüstung – das gilt auch für die Kids. Hier findet ihr unsere Empfehlungen für Camping Reiseführer und passende Bücher für Kindern:

Wohnmobilreisen mit Kindern. Tipps und Tricks von Eltern...
Wohnmobilreisen mit Kindern. Tipps und Tricks von Eltern für Eltern. Ein Ratgeber mit Tourenvorschlägen, Checklisten und Infos für einen kinderleichten Start ins Van-Reisen mit der Familie.
22,99 EUR
 
 
Stand der Daten: 17. Oktober 2021 16:52
ADAC Reiseführer: Die 111 schönsten Campingplätze für...
ADAC Reiseführer: Die 111 schönsten Campingplätze für Familien: Ausgewählte Adressen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (ADAC New Business)
19,80 EUR
 
 
Stand der Daten: 18. Oktober 2021 7:04
Camping Logbuch: Kinder Camper Log Buch Reisetagebuch...
Camping Logbuch: Kinder Camper Log Buch Reisetagebuch Für Ferien Zum Eintragen, Malen, Einkleben - Großes Ferien-Tagebuch Urlaub - Ferien Reise ... Urlaubstagebuch für Mädchen Jungen
7,99 EUR
 
 
Stand der Daten: 17. Oktober 2021 19:18

Unser Fazit zum Wohnmobil für Familien

Unser Wohnmobilurlaub war super. Das Familien Wohnmobil von DRM entsprach genau unseren Erwartungen und wir hatten eine tolle Zeit. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und für alle unsere Fragen stets kompetente Ansprechpartner. Zusammengefasst waren wir sehr zufrieden und würden jederzeit wieder  bei DRM buchen.

Und zu guter Letzt verraten wir auch, wohin es uns letztendlich getrieben hat: Wir sind quer durch Deutschland nach Italien gefahren und haben dann einige Tage in Rimini und am Luganer See verbracht. Eine tolle Reise von der wir sehr entspannt zurück gekommen sind und die uns noch lange gut in Erinnerung bleiben wird.

Ihr sucht weitere Tipps?
  • Fragt nach Erfahrungen und Tipps in unserer Familien-Community.
  • Profitiert von unseren kinderfreundlichen Reiseangebotenund entdeckt jetzt Ziele, die perfekt zu Familien passen!

Offenlegung Affiliatewerbung: Suchmaske und * Links zu Partnerprogrammen. Bei einer Buchung über diese Links gibt es für uns eine kleine Provision. Für euch hingegen bleibt der Preis selbstverständlich unverändert.

2 Kommentare

  1. Mir war bisher nicht bekannt, dass das Angebot zum Campen mit Hunden in Deutschland noch sehr begrenzt ist. Mit meiner Familie geht es in nächste Woche in einen schönen Wald zum campen, weil wir mal etwas Neues und Spannendes erleben möchten. Ich muss lediglich einen passenden Anbieter für die Vermietung von Caravans finden.

    • Hi Mario,

      das Problem ist nicht das Campen mit Hunden, sondern einen Vermieter zu finden, der Hunde im Camper akzeptiert. Da gibt es nicht sehr viele.

      Viele Grüße und viel Spaß beim Camping, Nina von Familienreisefieber

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*