So klappt der Wohnmobil-Urlaub mit Kindern – inklusive Packliste

Wohnmobil-Urlaub mit Kindern
Dieser Artikel enthält Werbung.

Darf es ein Trip in die Berge sein, oder lieber baden am nächstgelegenen Baggersee? Neue Städte entdecken oder eine entspannte Wanderung durch die Heide? Einfach unabhängig sein und jeden Tag aufs Neue überlegen, wo es hingehen soll. Diese Freiheit macht den Urlaub im Wohnmobil so verlockend. Dennoch entscheiden sich viele Eltern gegen den Wohnmobil-Urlaub. Zu groß sind die Sorgen, dass mit den Kindern etwas schiefgeht. Wir finden: Das muss nicht sein! Denn Wohnmobil-Urlaub mit Kindern macht Spaß und auch für die Sprösslinge gibt es jede Menge zu erleben.

Damit der Wohnmobil-Urlaub mit der ganzen Familie entspannt verläuft und nicht zum Kraftakt wird, bedarf es einer genauen Planung und Vorbereitung. Damit Ihr nichts vergesst, haben wir euch am Ende dieses Artikels eine Checkliste zusammengestellt. So steht dem Campingurlaub mit Kindern nichts mehr im Wege!

Passt ein Wohnmobil Urlaub zu euch?

Wohnmobil-Urlaub mit Kindern ist stressig? Nicht zwangsläufig – finden wir. Aber es ist natürlich anders als der Pauschalurlaub in der Ferienanlage. Mit ein bisschen Vorbereitung und dem richtigen Gepäck klappt es aber auch mit dem Erholungsurlaub im Wohnmobil. Gerade, wenn ihr euch viel Flexibilität und Freiheit im Urlaub wünscht, ist der Camping-Trip mit dem Wohnmobil eine gute Wahl.

Wenn ihr euch im Urlaub lieber zurücklehnen und komplett entspannen wollt, passt eine Wohnmobil-Reise vielleicht eher nicht zu euch. Aber es lohnt sich, wenn ihr euch auf ein bisschen mehr Aufwand für die Planung einstellt! So könnt ihr jeden Morgen woanders aufzuwachen und einen abwechslungsreichen Abenteuerurlaub erleben. Falls das genau das Richtige für euch ist, dann solltet ihr den Wohnmobil-Urlaub mit den Kindern unbedingt einmal testen.

Unterwegs im Wohnmobil mit Kindern – so klappt es stressfrei

Flexibel bleiben

Haltet mit den Kindern nicht an üblichen Routinen fest. Im Urlaub kommt es gern mal anders, als man es vorausplant. Gehen eure Kinder immer um 20 Uhr ins Bett, aber ihr habt den Campingplatz noch nicht erreicht? Stresst euch wegen solchen Stolpersteinen nicht zu sehr. Auch die Kleinen haben Urlaub und können einmal länger wach bleiben. Seid ihr wieder zu Hause, spielen sich die Tages-Routinen von selbst wieder ein.

Nehmt einen Kindersitz mit, an den sich euer Kind gewöhnt hat

Auf den teils sehr langen Fahrten solltet ihr eurem Kind nicht zumuten, in einem Sitz zu sitzen, der vielleicht nicht gut passt. Wenn Gurte scheuern oder der Rücken weh tut, wird die Fahrt für euer Kind nicht so angenehm ausfallen. Nehmt also – wenn möglich – die Kindersitze mit, die ihr auch im Alltag verwendet. Müsst ihr für die Tour mit dem Wohnmobil Kindersitze leihen, nehmt euch etwas Zeit, die Sitze richtig einzustellen, damit der Nachwuchs es auf der Fahrt bequem hat.

Plant genug Pausen ein

Gerade wenn eine Etappe mal etwas länger dauert, ist es wichtig, regelmäßige Rast-Pausen einzulegen, damit die Kinder sich die Beine vertreten können. Denkt auch an genug Verpflegung für unterwegs. So bleiben eure Kinder bei guter Laune. Um lange Fahrten etwas kurzweiliger zu gestalten, könnt ihr gemeinsam mit den Kindern ein Hörspiel anhören.

Macht das Wohnmobil vor der Abfahrt kindersicher

Die meisten Wohnmobile verfügen schon von vornherein über sicher verschließbaren Stauraum, sodass auf der Fahrt nichts herausfallen kann. Seid ihr mit Kindern unterwegs, checkt vor der Reise jedoch noch einmal genau, ob keine Taschenmesser, Gasflaschen oder Heringe für das Vorzelt im Wohnmobil verteilt liegen. Gegenstände, die nicht in Kinderhände gelangen sollen, verstaut ihr am besten in den Oberschränken.

Der perfekte Campingplatz für den Urlaub mit Kindern

Informiert euch vor der Abfahrt, ob es im Ferienort Familien-Campingplätze gibt. Neben vielen Attraktionen und Beschäftigungsmöglichkeiten, können eure Kinder mit Gleichaltrigen spielen und toben, während ihr nach der Fahrt einfach entspannen könnt.

Reist ihr mit einem Baby, informiert euch vorher, ob der Campingplatz über Wickeltische und Eltern-Kind-Waschräume verfügt.
Wenn ihr einen Campingplatz am Meer oder an einem Badesee ansteuert, solltet ihr darauf achten, ob die Badestrände kinderfreundlich sind. Ist der See für Nichtschwimmer freigegeben? Gibt es einen flachen Einstieg und abgesteckte Bade-Zonen?

Beachtet auf der Suche nach einem Reiseziel, dass auch die Kinder viel erleben können. Möchtet ihr am Urlaubsort Ausflüge unternehmen, informiert euch nach Möglichkeit vorher, ob diese nicht zu anstrengend für die Kinder sind. Fängt der Nachwuchs unterwegs an zu quengeln, macht auch die schönste Wanderroute keinen Spaß mehr.

Gut zu wissen!
Kinderfreundliche Campingplätze sind sehr beliebt! Verreist ihr in den Sommerferien, solltet ihr unbedingt frühzeitig buchen. Sonst kann es sein, dass die schönsten Plätze bereits ausgebucht sind.

Campingplatz für Wohnmobil-Urlaub für Kinder

Tipps zum Packen für einen Wohnmobil-Urlaub

Weniger ist mehr

Auch wenn das Wohnmobil im Vergleich zum Campingurlaub mit dem Zelt ein echter Luxus ist – viel Platz habt ihr nicht. Deswegen überlegt euch genau, was ihr mitnehmt. Damit das Wohnmobil nicht im Chaos versinkt, und ihr nicht den halben Urlaub mit Aufräumen beschäftigt seid, plant vorher sorgfältig, was ihr genau braucht. Unsere Packliste unten hilft euch dabei.

Kleidung und praktische Alltagshelfer

Denkt dennoch immer an genügend Wechselklamotten. Ihr findet vielleicht nicht auf jedem Campingplatz eine Waschmaschine, daher solltet ihr immer noch eine Notfall-Garnitur Klamotten dabei haben. Ratsam ist auch eine kleine Packung Waschmittel für unterwegs. So könnt ihr tückischen Flecken auf der Kleidung schnell den Kampf ansagen. Habt ihr eine Wäscheleine und ein paar Wäscheklammern im Gepäck, lassen sich die gewaschenen Kleidungsstücke, sowie feuchte Handtücher und Putzlappen – am Wohnmobil befestigt – trocknen.

Stellt euch auf jedes Wetter ein

Anders als beim Urlaub im Hotel könnt ihr euch vor schlechten Wetter im Wohnmobil nicht verkriechen. Regenkleidung ist deswegen ein Muss. Damit die Kinder nach dem Regenschauer draußen spielen können, ohne dass gleich die Kleidung schmutzig wird, packt auf jeden Fall auch eine Gummihose und Gummistiefel ein. Unterschätzt auch nie den Wind, der gerade an der Küste an manchen Tagen gnadenlos sein kann. Damit der Nachwuchs sich nicht erkältet, eignen sich winddichte Softshell-Jacken mit heraus trennbarem Innenfutter. Bei Outdoor-Aktivitäten ist das Zwiebelprinzip praktisch: Mehrere Lagen Klamotten sorgen dafür, dass den Kindern immer warm genug ist.

Denkt daran, dass auch im Sommer die Nächte kalt werden können. Dicke Socken und ein kuscheliger Pulli sind also obligatorisch, wenn ihr Abends noch draußen sitzen möchtet. Für besonders heiße Tage muss unbedingt ein Sonnenhut mit.

Spielzeuge nicht vergessen

Autofahrten können je nach Ziel ganz schön lang werden. Damit eure Sprösslinge sich unterwegs nicht langweilen, denkt daran, genug Spielsachen mitzunehmen. Wählt verschiedene Sachen aus, sodass die Kinder etwas Abwechslung haben. Haltet Ihr am See oder Strand, dürfen Sand- und Wasserspielzeuge natürlich nicht fehlen. Habt ihr Platz im Wohnmobil übrig, kann auch das Lauf- oder Dreirad mit. Gerade, wenn ihr gerne wandert, freuen sich die Kleinen über ihre eigenen Fortbewegungsmittel.

Reiseapotheke auffüllen

Achtet darauf, dass alle nötigen Medikamente eingepackt sind, bevor ihr euch auf den Weg macht. Auch Blasenpflaster, Sonnencreme, Wundsalbe und Verbandsmaterial gehören ins Reisegepäck. Denkt im Sommer auch an die Sonnencreme und evtl. Strand Sonnenschutz. Die Sonnencreme sollte nicht länger als ein halbes Jahr angebrochen sein, da sie ansonsten die Wirksamkeit verliert. Seid ihr viel in der Natur unterwegs, darf auch eine Zeckenzange und Mückenabwehrspray nicht fehlen. Und zu Zeiten der Corona-Pandemie: denkt an ausreichend Masken und Desinfektionsmittel.

Packliste für 2 Wochen Wohnmobil-Urlaub mit Kindern

Das solltet ihr für einen Wohnmobil-Urlaub mit Kindern unbedingt einpacken:

Kleidung

– wetterfeste Kleidung
– Regenjacke und Gummistiefel
– Wanderschuhe
– „Schlappen“ für nächtliche Gänge auf dem Campingplatz
– Badekleidung
– Sonnenschutz
– Unterwäsche
– Strümpfe
– Schlafanzug

Hygiene

– Duschgel
– Shampoo
– Zahnbürste
– Zahnpasta
– Bürste und Haargummis
– mehrere Handtücher
– Sonnencreme
–  Insektenschutz
– Zeckenzange
– getrennte Kulturbeutel für Jungen und Mädchen (die Sanitäranlagen sind zumeist geschlechtergetrennt)
– Toilettenpapier
– Feuchttücher
– Reiseapotheke/Verbandskasten
– Waschmittel

Küchenutensilien

– Dosenöffner
– (bruchsichere) Teller und Besteck
– scharfe Messer
– Schneidebrett
– Müllbeutel
– Korb für den Abwasch
– Picknickdecke
– Tisch und Stühle
– ggf. Grill oder Campingkocher

Spielsachen
– Bücher und Hörspiele
Gesellschaftsspiele
– Beschäftigung für die Fahrt
– keine kleinteiligen Spielzeuge (z.B. Puzzles)
– Sandspielzeug, Wasserbälle und Schwimmringe

Für Babys:
– Hochstuhl
– Buggy/Trage
– Lätzchen
– Waschlappen
– Ersatzschnuller und -fläschchen
– Windeln und Wickelunterlage
– Babyphone
– Nachtlicht

Fazit zum Wohnmobil-Urlaub mit Kindern

Probiere es einfach aus. Beim Wohnmobil-Urlaub mit Kindern werdet ihr als Familie ganz viel Zeit zusammen und draußen verbringen. Plant die Route sorgfältig und bucht familienfreundliche Campingplätze vorab.

Banner Camping Camper

Offenlegung: * sponsored Link; Dieser Artikel entstand in freundlicher Kooperation mit Campanda. Der Artikel basiert wie immer auf unserer eigenen Erfahrungen/Meinung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*