Hamm mit Kindern: 12 spannende Attraktionen in der Elefantenstadt

Hamm mit Kindern
Artikel enthält Werbung. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliatewerbung und führen zu Partnerprogrammen.

Was könnt ihr in Hamm mit Kindern entdecken? Wir haben 12 tolle Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Erlebnisse, die euren Aufenthalt in der Elefanten-Stadt zu einem Highlight machen. Erfahrt mehr über die Bergbaugeschichte, spielt auf fantasievollen Spielplätzen und seht den Ruhrpott von einer abwechslungsreichen Seite. Das alles und mehr zeigen wir euch in diesem Artikel.

Unterwegs in Hamm mit Kindern

Wo ist eigentlich Hamm? Das war mein erster Gedanke, auf die Einladung die Stadt im Ruhrpott kennenzulernen. Ein Blick auf die Karte zeigte mir, dass Hamm relativ mittig in Nordrhein-Westfalen und am nordöstlichen Rand des Ruhrgebiets liegt. Nahe Dortmund zwischen A2 und A1.

Geografisch konnte ich die Stadt jetzt einordnen, aber über die Sehenswürdigkeiten wußte ich bislang noch nichts. So ging es für uns ohne großen Erwartungen nach Westfalen. Beim ersten Besuch fällt auf jeden Fall direkt auf, dass der Elefant das Wahrzeichen von Hamm ist, denn er ist in der Stadt allgegenwärtig.

Nach unserem Kurztrip sind wir überzeugt: Hamm lohnt sich und ist ein Super-Reiseziel für Familien! Denn die Stadt hat viele familienfreundliche Ausflugsziele. Die Besten stellen wir euch jetzt vor. Wir starten direkt mit einem Kracher und einem der größten und schönsten Spielplätze, den wir bisher besucht haben.

Um Hamm und Umgebung als Familie zu entdecken, legen wir euch den Reiseführer 111 Orte für Kinder im Ruhrgebiet* als Wegbegleiter für das Ruhrgebiet ans Herz:

Die besten Spielplätze im Maximilianpark Hamm

Der Maximillianpark wurde 1984 anläßlich der Landesgartenschau auf der stillgelegten Zeche Maximilian erbaut. Heute wird das beliebte Ausflugsziel einfach Maxi-Park genannt und hat sich zu einem der beliebsten Orte der Stadt gemausert. Kein Wunder, auf 22 Hektar Fläche gibt es genug Platz zum Entspannen, Entdecken und Spielen. Es gibt ein grünes Klassenzimmer und andere „grüne Termine“ für klein und groß, in denen die Natur begreifbar wird. Dabei wird beispielspiele Apfelsaft selbst gemacht, das Element Wasser erforscht, Tiere gesucht und gefunden, Naturkosmetik hergestellt oder ein Schnitzdiplom erworben. Die Veranstalter haben immer wieder neue gute Ideen, sodass ihr das ganze Jahr über spannende Erlebnisse buchen könnt.

Aber kommen wir zurück zum Maxipark und dem Highlight für uns: Die Spielplätze. Oder ist es ein großer Spielplatz? Das Spielgelände ist riesig und die einzelnen Spielgelegenheiten gehen perfekt ineinander über. Es gibt unzählige Klettermöglichkeiten, wie die Kletternetze und der Kletterparcours in denen die Kids ihre Fähigkeiten trainieren können. Oder sie spielen, kraxeln und krabbeln auf der Riesenkrake und dem Piratenschiff. Besonders cool fanden wir die alte Mine. Im Turm ganz nach oben klettern und mit der Tunnelrutsche nach unten in den Keller des Förderturms. Originalgetreu beginnt eine rote Lampe zu blinken, wenn jemand hinuntergesaust kommt. Stundenlang kann hier geschürft, Sand befördert und der Stollengang erkundet werden.

Auch der Dschungelspielplatz mit seiner naturnahen Gestaltung, die zahlreichen anderen Spielegelegenheiten und das Tal der tausend Wasser sind mehr als einen Besuch wert. Besonders das Tal mit seinem Turm und Tunneln, den vielen Wasserwegen und dem Wasserfontänenfeld ist ein großer Spaß für die ganze Familie. Es gibt so viele Möglichkeiten zu planschen, zu matschen und bei gutem Wetter sich abzukühlen. Nehmt also auf jeden Fall Badesachen oder Wechselkleidung für den riesigen Wasserspielplatz im Maxipark mit.

Wie ihr seht, der Maxi-Park hat eine Menge zu bieten und für jedes Alter ist etwas dabei. Plant mindestens einen halben Tag für die Spielelandschaften ein, damit die Kids alles ausgiebig testen können. Für die Eltern gibt es genug Sitzmöglichkeiten, Platz für Picknickdecken und ein naheliegendes Café. Es gibt dort noch mehr zu entdecken als die Spielplätze. Was, das verraten wir in den nächsten Punkten.

Adresse: Alter Grenzweg 2, 59071 Hamm (NRW)
Öffnungszeiten: 9 Uhr bis 21 Uhr, Kasse schließt um 19 Uhr;
Eintrittskarten: Kinder 4 – 17 Jahre 3 Euro, Erwachsene ab 18 Jahre 5 Euro, rabattierte Familienkarten
Website: www.maximilianpark.de

Schmetterlinge beobachten

Bunt, flatternd und schön anzusehen – liebt nicht jedes Kind Schmetterlinge? Bei einem Besuch des Maxi-Parks solltet ihr auf jeden Fall auch einen Abstecher ins parkeigene Schmetterlinghaus machen. Etwa 80 verschiedene Schmetterlingsarten fliegen durch das etwa 450 qm große Tropenhaus. In feucht-schwüler Hitze kommt ihr den bunten Faltern ganz nah. Einer setzte sich direkt auf die Kappe unseres Sohnes. Es gibt außerdem freilaufende Wachteln und eine Schildkröte, die ihr mit Glück am kleinen Becken in der Mitte des Gebäudes sehen könnt. Außerdem seht ihr eine Menge fremder Pflanzen, die uns zum Teil das Gefühl gaben auf einem anderen Planeten zu sein.

Adresse: Alter Grenzweg 2, 59071 Hamm (NRW)
Öffnungszeiten: 10 Uhr bis 18 Uhr
Eintrittskarten: Kinder 4 – 17 Jahre 2 Euro, Erwachsene ab 18 Jahre 3 Euro, rabattierte Familienkarten;
Der Eintrittspreis ist zuzüglich Parkeintritt in den Maxipark.
Website: www.maximilianpark.de

LEGO® Fans glücklich machen

Im Maxi-Park gibt es immer wieder Sonderausstellungen, die unterschiedliche Besuchergruppen ansprechen. So war bei unserem Besuch eine Open Air Ausstellung von Bildern der Band QUEEN. Mit musikalischer Begleitung konnten wir einen Blick auf Fotos der großartigen Musiker werfen. Ein Highlight für Erwachsene!

Kinder lieben dafür die LEGO® Fan Ausstellung. Bis November 2021 findet ihr im Gebäude „Elektrozentrale“ tolle Schaulandschaften der beliebten Klemmbausteine. Ob Star Wars, Harry Potter oder der Elefant von Hamm. Alles ist dabei. Elefant? Ja, ihr habt richtig gelesen. Hamm ist bekannt für seinen riesigen Elefanten. Was das genau bedeutet, verraten wir jetzt.

In den Kopf des Elefanten fahren

Ein Besuch wäre nicht komplett, wenn ihr nicht das Wahrzeichen von Hamm besuchen würdet: den Glaselefanten im Maxi-Park. Neben der Elektrozentrale steht die damalige Kohlenwäsche der ehemaligen Zeche. Seit der Landesgartenschau wurde sie umgebaut und hat jetzt einen gläsernen Elefantenkopf. Der Fahrstuhl im Rüssel des Giganten bringt euch ganz nach oben. Aus 35 Metern Höhe habt ihr einen wunderschönen Panoramablick über Stadt und Land, der bis ins Ruhrgebiet reicht. Im Elefanten selbst gibt es wechselnde Ausstellungen und zehn bewegliche Kunstobjekte, die auch Kindern Spaß machen. So putzt der Metallmensch auf Knopfdruck die Fenster, die Raupe krabbelt über den Köpfen der Besucher entlang und der Elefant lässt seinen Rüssel kreisen. Was das bedeutet, müsst ihr selbst bei einem Besuch herausfinden.

Adresse: Alter Grenzweg 2, 59071 Hamm (NRW)
Öffnungszeiten: 10 Uhr bis 18 Uhr, sofern es keine geschlossenen Gesellschaft gibt;
Eintritt in den Maxi-Park; die Aufzugfahrt ist kostenlos möglich
Website: www.maximilianpark.de

Fahrradtouren am Fluß und Kanal

Jetzt verlassen wir den Maximilianpark und nehmen euch mit ins Grüne. Denn durch die Stadt Hamm fließt der Fluss Lippe und der Datteln-Hamm-Kanal. Neben bzw. zwischen den Wasserläufen führen wunderschöne Fahrradwege entlang. Es geht hinaus aus der Stadt, und direkt hinein ins Grüne. Die meisten Wege sind abseits des Straßenverkehrs und somit gut geeignet für Familien.

Ein besonders Highlight ist die Römer-Lippe-Route. Sie führt zum Wasserschloss Oberwerries und dort geht es über den Fluss. Um hinüberzukommen nutzt ihr die Lippefähre Lupia, die ihr mit eigener Muskelkraft hinüberzieht. Ein großes Abenteuer!

Adresse: Direkt links vorm Schloss Oberwerries führt der Weg zur Fähre.

Einmal wie ein Adliger fühlen im Schloss Oberwerries

Wenn ihr in Hamm seid, solltet ihr auf jeden Fall im Schloss Oberwerries vorbeischauen. Das Gebäude wurde instand gesetzt und ist heute Hotel, Veranstaltungs- und Bildungsstätte sowie Gruppenunterkunft. Außerdem gibt es ein schönes Café im Innenhof. Falls ihr mal außergewöhnlich übernachten wollt, könnt ihr dies im Torbogenhaus machen. Die fünf schönen Zimmer wurden hochwertig restauriert und sind richtig toll geworden. Übernachtungsgäste können übrigens den Kicker und die Tischtennisplatte im Keller des östlichen Gebäudes nutzen.

Als Zwischenstopp bei einer Radtour bieten sind die Gruppenunterkünfte im separaten Gebäude an. So könnt ihr kostengünstig in einem Schloss übernachten, und am nächsten Tag direkt weiterradeln. Preisbeispiel: Für ein Zweibettzimmer mit Bad zahlt ihr nur 33 EUR für 2 Personen. Verpflegung kann preiswert dazu gebucht werden. Alle Infos findet ihr hier: Schloß Oberwerries.

Adresse: Schloss Oberwerries, Zum Schloss Oberwerries 1, 59073 Hamm
Direkt links vorm Schloss Oberwerries führt der Weg zur Fähre.

Kanu fahren auf der Lippe

Die Lippe wurde über die Jahre renaturiert und ist heute ein idyllisches Flüsschen, dass zum Kanufahren einlädt. Es geht durch die Natur, an Feldern vorbei und durch Naturschutzgebiete. Ein Stoppen am Ufer ist nur an ausgeschilderten Plätzen erlaubt – so wird gewährleistet, dass die Tiere nicht gestört werden. Eine Kanutour eignet sich gut mit Kindern, die bereits schwimmen können. So könnt ihr gemeinsam die Natur erleben und zusammen ein besonderes Familienerlebnis teilen. Das schweißt zusammen und stärkt den Familienbund.

Der Ruhrpott von oben

Bei einer Radtour oder einer Erkundung mit dem Auto solltet ihr ebenfalls die bekannten Halden von Hamm besuchen. Es gibt die fünf Halden:

  • Halde Humbert
  • Halde Kissinger Höhe
  • Halde Franz
  • Halde Radbod
  • Halde Sundern

Sie erheben sich über der Stadt und bilden super Aussichtspunkte. Ihr könnt sie eigentlich kaum übersehen, denn ganz oben wurde jeweils ein orangefarbender Aussichtsturm aufgebaut. Diese „Haldenzeichen“ stehen so, dass ihr jeweils die anderen Aussichtspunkte sehen könnt. Und natürlich gibt es ein tolles Panorama über Hamm und das Ruhrgebiet.

Um sie zu finden, gebt in eurem Navi einfach den Begriff „Haldenzeichen“ ein.

Bergbau hautnah auf der Kissinger Höhe

Ihr seid auf den Geschmack gekommen und wollt mehr über den Bergbau in der Region Hamm erfahren? Dann empfehlen wir einen Besuch der Kissinger Höhe. Dieses Haldengebiet ist heute ein schöner Park mit vielen Wander- und Freizeitwegen. Ihr habt eine Superaussicht auf den Osten des Ruhrgebiets.

Ein besonderes Highlight ist der Bergbaulehrpfad.  Auf 2,5 km geht es bis zum Gipfel der Halde und unterwegs lernt ihr auf 12 Stationen, was für Geräte und Techniken beim Steinkohlebergbau genutzt wurden. Hier gibt es nicht nur Schilder, sondern es stehen auch viele der Werkzeuge aus alten Zeiten zum Anschauen und Anfassen bereit.

Wenn ihr dort oben seid, werdet ihr auch die Halde Radbot mit ihrem Denkmal sehen. Regelmäßig gibt es Führungen zu den Fördertürmen und der Maschinenhalle der Zeche. Aber auch ohne Führung lohnt sich der Blick durch den Zaun auf die Industriedenkmäler.

Als nächstes zeigen wir euch einen weiteren Höhepunkt von Hamms Sehenswürdigkeiten für Familien. Seid gespannt und lest am besten direkt weiter.

Adresse: Bergbaulehrpfad: Parkplatz Kissinger Höhe, Zum Bergwerk, 59067 Hamm
Adresse: Zeche Radbod, An den Fördertürmen 6, 59075 Hamm

Tierische Erlebnisse im Tierpark Hamm

Kommen wir jetzt wieder zu einem klassischen Familienausflugsziel: dem Tierpark in Hamm. Der beliebte Zoo beherbergt etwa 550 Tiere und 80 verschiedene Arten. Die tollsten Tiererlebnisse gibt es in den begehbaren Streichelgehegen der Kängurus und Alpakas. Außerdem lieben die Kids den Kinderbauernhof. Hier sind sie ganz nah an den Tieren! Besonderes aufregend und perfekt zum Toben ist der neu gestaltete Spielplatz. Die Fabeltier-Erlebniswelt ist wunderschön fantasievoll, bietet interessante Spielstationen, die zum Ruhrpott passen, und regt mit abwechslungsreichen Rollenspielen die Kreativität an. Außerdem gibt es viel Platz zum Spielen, Hüpfen und Klettern. Aber unser tollsten Erlebnis hatten wir bei unserer Nachtführung.

Der Tierpark bietet interessierten Besuchern verschiedene geführte Veranstaltungen an, wie einen Tag als Tierpfleger oder eben so eine Nachtführung, wie wir sie machten. Um es vorweg zu nehmen: es war ein ganz besonderes Erlebnis. Mit Taschenlampen und ausreichend Tierfutter ausgestattet, wurden wir durch die dunklen Tierpark geführt. Wir durften beispielsweise die nachtaktiven Stachelschweine füttern, statteten den Zebras und den Wasserböcken einen Besuch ab und versorgten die Trampeltiere. Natürlich kamen die Streicheleinheiten nicht zu kurz. Es ist ein unvergessliches Erlebnis diesen Tieren so nah zu kommen und daher empfehlen wir diese Führung ausdrücklich weiter. In der Gruppe ist sie für Kinder ab dem Grundschulalter passend. Ihr könnt aber solche eine Nachtführungen auch für Kindergruppen, wie bei einem Geburtstag, extra buchen und so etwas ganz besonderes erleben.

Adresse: Grünstraße 150, 59063 Hamm (NRW)
Öffnungszeiten: 9 Uhr bis 19 Uhr im Sommer (März-Oktober), bis 17 Uhr im Winter (Oktober-März)
Eintrittskarten: Kinder 3 – 17 Jahre 4,50 Euro, Erwachsene ab 18 Jahre 7,50 Euro, rabattierte Familienkarten;
Website: Tierpark Hamm

Fotos: I-V © Tierpark Hamm; VI © Janna Jamphof; VII-XI © Nina Riemichen

Hoch hinaus im Kletterwald

Direkt neben dem Eingang vom Tierpark liegt der Kletterpark Hamm. Klettert mit euren Kindern in atemberaubende Lüfte, testet eure Grenzen und rutscht mit der Seilbahn von Baum zu Baum. Wir haben eine solche Klettertour das erste Mal in Rothenburg ob der Tauber unternommen und waren begeistert, wieviel Spaß das macht. Von daher hier unsere Empfehlung eine Kletterpartie in Hamm zu wagen. Und keine Angst, ihr braucht keine Erfahrung zu haben. Ihr seid jederzeit gesichert und könnt euch erst an kleineren, niedrigen Routen ausprobieren, bevor ihr euch an die großen Strecken wagt.

Adresse: Kletterpark Hamm, Grünstraße 150, 59063 Hamm (NRW)
Öffnungszeiten: je nachdem 10 Uhr bzw. 14 Uhr bis 19 Uhr; in der Nebensaison bis 18 Uhr;
Eintrittskarten: Kinder 6 – 12 Jahre 18 Euro, Kinder 13 – 17 Jahre 20 Euro, Erwachsene 22 Euro;
Website: Kletterpark Hamm

Großer Badespaß in der MaxiMare Erlebnistherme

Als letztes Ausflugsziel in Hamm mit Kindern kommt etwas zum Spaß haben sowie Entspannen: die MaxiMare Erlebnistherme. Dieses Bad hat alles, was ihr euch für einen ausgiebigen Badespaß wünschen könnt. Neben einem 50 m Sportbecken, erwartet euch in der großen Aquawelt ein Wellenbad mit einem in den Wänden integrierten Aquarium. Dank der klugen Gestaltung eignet sich das Wellenvergnügen auch für kleine Kinder mit Begleitung. So könnt ihr gemeinsam durch die Wellen springen. Direkt angrenzend ist ein Badebereich mit Aquakreisel, der euch mit einer ordentlichen Strömung durchs Wasser zieht. Von dort ist es nur ein Katzensprung zur 95 m langen Reifenrutsche sowie zur Wildwasserrutsche RIOMare. Rasant geht es hier durchs Wildwasser, durch Gumpen, einen dunklen Tunnel und wilde Kurven. Es hat uns unglaublich viel Spaß gemacht.

Nach soviel Action gibt es etwas zur Entspannung, wie zum Beispiel im Solebecken. Dieses 33° C warme Außenbecken ist 450 qm groß und wird mit Natursole gespeist. In dem entspannenden Becken könnt ihr auf Liegen relaxen, euch von Massagedüsen durchkneten lassen und einfach die angenehme Sole genießen. Anschließend lohnt sich ein Abstecher in den Jungbrunnen. Hierbei sind zwar kleine Becken nebeneinander. Das eine ist ein Kaltbad mit 15 °C Wassertemperatur und das andere ein Warmbecken mit 40 °C heißen Wasser. Um direkt mal ein paar Jahre jünger zu werden, gingen wir erst ins Heißbad, dann ins Kaltbad und wiederholten das Ganze. Boah, was für ein Erlebnis! Die extremen Temperaturen sorgten für ein ordentliches Kribbeln in den Beinen und eine gute Durchblutung. Danach seid ihr wieder fit und könnt direkt ins Trollaland.

Das niedliche Trollaland ist die Badelandschaft für Kinder bis etwa 8 Jahren. Die kreativ gestaltete Wasserwelt wird bevölkert von Feen und Trollen und sorgt mit unterschiedlichsten Attraktionen für eine Menge Spaß. Es gibt zwei kleine Rutschen, eine Grotte und viel Wasserspielzeug, dass die Kinder sofort fesselt. Interaktive Lichtgestaltung und Soundeffekte runden das Trollaland ab und machen es zu einem echten Volltreffer.

Falls euch nach Wellness und Sauna ist, solltet ihr den 3.500 qm großen Saunagarten sowie den Wellnessbereich besuchen. Es gibt fünf Saunen außerdem eine Salzgrotte, Dampfbad und eine Menge Platz zur Entspannung.

Unser Familienreisefieber Tipp: Für einen Besuch am Wochenende empfiehlt sich der Samstagvormittag. Die Therme war wunderbar leer und wir konnten alles in Ruhe nutzen.

Adresse: MaxiMare, Jürgen-Graef-Allee 2, 59065 Hamm (NRW)
Öffnungszeiten: Wochentags 8 bis 22 Uhr; am Wochenende und Feiertagen 9 bis 22 Uhr
Eintrittskarten: unterschiedliche je nach Größe, Alter und Wochentag; rabattierte Familienkarten
Website: MaxiMare Hamm

Fotos: I-III © Nina Riemichen; IV-V © MaxiMare; VI © MaxiMare – Thorsten Hübner

Weitere Ausflüge mit Kindern in und um Hamm

Haben wir euch überzeugt oder braucht ihr noch weitere Ideen für einen Trip nach Hamm mit Kindern? Dann haben wir noch ein paar weitere Inspirationen für euch: Wußtet ihr, dass in Hamm der zweitgrößte hinduistische Tempel Europas steht? Der bunte Tempel ist ganz fasziniernd für Kinder. Oder wie wäre es mit einer Runde Wasserski? Toll ist auch eine Wanderung im Biotop Oberwerrieser Mersch beim Schloss Oberwerries. Und ihr solltet unbedingt auch dem Kurpark einen Besuch abstatten. Im Gradierwerk könnt ihr die gesunde Solueluft genießen und anschließend bei einem Spaziergang den Kurpark mit seinem Spielplatz erkunden. Apropos Spielplatz, davon haben wir viele, gut gestaltetete in der westfälischen Stadt gesehen. Hier haben wir noch ein paar Impressionen von der Stadt:

Übernachten in Hamm mit Kindern

In Hamm gibt es einige familienfreundliche Hotels. Wenn ihr zentral in der Innenstadt übernachten wollt, solltet ihr euch das Mercure Hotel* anschauen. Es ist nur 300 Meter vom Bahnhof entfernt und somit auch sehr gut ohne Auto erreichbar. Seid ihr lieber im Grünen oder wollt ein echtes Schloß Feeling erleben? Dann übernachtet doch einfach mal im Schloss Oberwerries.

Mercure Hotel Hamm mit Kindern
Screenshot: booking.com*

Praktische Reiseführer als Wegbegleiter für Familien in Hamm und Umgebung

Die Kinder wollen für Ausflug und Urlaub gern mitplanen und selbst einen Einblick in die Region bekommen? Kein Urlaub ohne die richtige Ausrüstung – das gilt auch für die Kids. Hier findet ihr unsere Empfehlungen für Ruhrgebiet-Reiseführer:

111 Orte für Kinder im Ruhrgebiet, die man gesehen haben...
111 Orte für Kinder im Ruhrgebiet, die man gesehen haben muss: Reiseführer
16,95 EUR
 
 
Stand der Daten: 18. Oktober 2021 16:12
52 kleine & große Eskapaden im Ruhrgebiet: Ab nach...
52 kleine & große Eskapaden im Ruhrgebiet: Ab nach draußen! (DuMont Eskapaden)
16,95 EUR
 
 
Stand der Daten: 18. Oktober 2021 16:12
Reiseführer Ruhrgebiet: Metropolen, Industriekultur und...
Reiseführer Ruhrgebiet: Metropolen, Industriekultur und Landschaften (Trescher-Reiseführer)
14,95 EUR
 
 
Stand der Daten: 18. Oktober 2021 16:12

Unsere Meinung zu einer Städtereise nach Hamm mit Kindern

Hamm mit Kindern zu entdecken macht richtig viel Spaß. Die Parks, der Fluss und der Kanal sowie die ganzen Sehenswürdigkeiten machen die Stadt in Nordrhein-Westfalen zu einem tollen Ziel für einen Kurztrip mit der Familie.

Wart ihr schon mal in Hamm? Wie hat es euch gefallen? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Ihr sucht weitere Tipps?

Banner Stadt Städtereise

Offenlegung: Affiliatewerbung – Suchmaske und * Links zu Partnerprogrammen. Bei einer Buchung über diese Links, gibt es für uns eine kleine Provision. Für euch hingegen bleibt der Preis selbstverständlich unverändert. Pressereise – Zu Recherchezwecken wurden wir zu dieser Reise vom Hamm Tourismus eingeladen. Was wir schreiben, entspricht unserer eigenen Meinung und eigenen Eindrücken.

6 Kommentare

  1. Liebe Nina,
    ich sehe immer noch Karl auf dem Spielplatz im Zoo hopsen und dann wieder zum Tiergehege und zurück und überhaupt… der war so süß aufgeregt. 🙂 In der Tat ist Hamm gerade für Familienurlaub eine echte Wundertüte – finde ich jedenfalls.
    Liebe Grüße
    Tanja

    • Hi Tanja,

      ich muss lachen, wenn ich daran denke, wie der Zoowärter sagt: „Wir gehen durch den Zoo, füttern die Tiere und sehen den neuen Spielplatz“ und dann hörte ich im Dunkeln nur ein wildes Klatschen von unserem Lütten. Das war richtig super, der Zoobesuch war so ziemlich eines der absoluten Highlights dieses Reisejahres.

      Danke, dass wir dabei sein durften.

      Viele Grüße, Nina

  2. Oh, wenn ich die Bilder und euren Bericht vom Spielplatz im Maximilianpark und dem Maximare sehe, bekomm ich gleich Lust, nochmal nach Hamm zu fahren und mir das genauer anzuschauen. Der Spielplatz muss ja Karls Highlight gewesen sein.

    Ganze liebe Grüße aus Berlin,
    Theresa

    • Hi Theresa,

      das war auch echt der Hit! Nächstes Mal treffen wir uns direkt dort und Karl zeigt dir die coolsten Spielstationen.

      Viele Grüße, Nina

  3. Es war so schön euch wieder zu sehen.
    Ja und der Zoo und dieser Irre Spielplatz waren doch echt klasse. Ich glaube meine Tochter hätte dort den ganzen Tag verbracht.
    Lieben Gruß
    Susanne

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*